Mernes Quellenbad
+
Aus Mitteln der Dorfentwicklung in Höhe von 565.000 Euro kann das Quellenbad in ein Naturbad umgebaut werden. Den Förderbescheid überbrachte Katrin Hess (Neunte von links), an Dominik Brasch (Achter von links) im Beisein von Vertretern der städtischen Gremien, dem Ortsbeirat und Ehrenamtlichen.

Bescheid überreicht

565.000 Euro Förderung: Quellenbad wird zu Naturbad umgebaut

Mit einer Förderung über 565.000 Euro aus Mitteln der Dorfentwicklung wird das Quellenbad in Bad Soden-Salmünster-Mernes (Main-Kinzig-Kreis) zu einem Naturbad umgebaut.

Mernes – Das Quellenbad in Bad Soden-Salmünster-Mernes im Main-Kinzig-Kreis wird zum Naturbad umgebaut, „damit es auch in Zukunft ein Ort für Jung und Alt ist, an dem Kinder die Möglichkeit haben, wohnortnah das Schwimmen zu erlernen“, heißt es in einer Mitteilung des Main-Kinzig-Kreises.

Katrin Hess, Leiterin des Amtes für Umwelt, Naturschutz und ländlicher Raum, überbrachte nun einen Förderbescheid in Höhe von 565.000 Euro aus Mitteln der Dorfentwicklung an Bürgermeister Dominik Brasch.

Das kleine Schwimmbad wird bürgerschaftlich betrieben und wird nicht nur von den Menschen aus Mernes besucht, sondern auch von Badegästen aus den benachbarten Orten. „Der Umbau des Quellenbades in ein Naturbad passt strategisch wunderbar zum Standort in der Aue der Jossa und in die Förderarchitektur der Dorf- und Regionalentwicklung“, sagte Katrin Hess. (Lesen Sie hier: Alte Hofreite wird zu Feriendomizil: „Lohnendes Projekt“ für die Spessartregion)

Main-Kinzig-Kreis: Quellenbad wird zu Naturbad umgebaut

Wie der Bürgermeister erklärte, sei es der Stadt gelungen, noch vor Ablauf des Förderzeitraums, der Ende des Jahres ausläuft, eine Zusage für das Schwimmbad zu erhalten. Im Rahmen der Dorfentwicklung ist eine solche Förderung für ländliche Schwimmbäder möglich, sofern die Kommune sich in der Dorfentwicklung befindet, was für Bad Soden-Salmünster der Fall ist.

„Durch die in diesem Jahr geltenden Sonderkonditionen durch die Corona-Pandemie haben wir für das Projekt eine höhere Förderung erhalten, und zwar 85 Prozent der Nettokosten“, sagte der Bürgermeister.

Die Gesamtkosten für den Umbau des Schwimmbades liegen bei 791.118 Euro. Ohne diese hohe Fördersumme wäre der Umbau des Quellenbades in ein Naturbad für die Stadt nicht möglich, stellte der Bürgermeister fest. (ah)

Das könnte Sie auch interessieren