Coronavirus - Irak
+
Bei Kontrollen von Shisha-Bars in Gelnhausen hat die Polizei mehrere Verstöße festgestellt. (Symbolbild)

Zahlreiche Verstöße

Razzia in Shisha-Bars: Polizei beschlagnahmt 45 Kilogramm Tabak

  • Anja Hildmann
    VonAnja Hildmann
    schließen

Drei Shisha-Bars sind in Gelnhausen (Main-Kinzig-Kreis) überprüft worden. Wegen zahlreicher Verstöße kündigt die Polizei jetzt weitere Kontrollen an.

Gelnhausen - Beamte der Polizeistation Gelnhausen (Main-Kinzig-Kreis) nahmen in der vergangenen Woche mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei aus Mühlheim, des Zolls aus Frankfurt sowie der Steuerfahndung des Finanzamtes Offenbach drei Shisha-Bars im Innenstadtbereich ins Visier und führten breitgefächerte Kontrollen durch. Das teilte die Polizei jetzt in einer Pressenotiz mit.

Während die Polizei die Einhaltung der Jugendschutzvorschriften überprüfte und der Zoll den in den Bars befindlichen Shisha-Tabak hinsichtlich der ordnungsgemäßen Besteuerung kontrollierte, führte die Steuerfahndung Kassenprüfungen durch. Im Ergebnis war keine der drei Shisha-Bars ohne Beanstandungen. Bei zwei von drei Kassenprüfungen wurden Verstöße festgestellt.

Main-Kinzig-Kreis: Razzia in Shisha-Bars - 45 Kilo Tabak beschlagnahmt

Des Weiteren wurden in allen drei Bars insgesamt über 45 Kilogramm Shisha-Tabak beschlagnahmt, der teilweise nicht versteuert war oder der sich in Gebinden befand, an denen nicht mehr nachvollziehbar war, ob er jemals versteuert worden ist. (Lesen Sie hier: Messer-Attacke in Alsfeld: 27-Jähriger bei Streit in Shisha-Bar verletzt)

Bei Ankunft an der dritten Bar war der Besuch der kontrollierenden Beamten wohl schon angekündigt, denn dort hatte man den kompletten Shisha-Tabak im Keller versteckt - vergeblich, denn die Fahnder entdeckten ihn dennoch. Besucher dieser Bar mussten zudem raus an die frische Luft, da ein mitgeführter Kohlenmonoxid-Anzeiger eine zu hohe Konzentration von Kohlenmonoxid feststellte. Nach erfolgter Durchlüftung der Bar konnten die Besucher wieder zurück an ihre Plätze.

Kontrollen von Shisha-Bars in Gelnhausen: Zu viel Kohlenmonoxid

„Die Kontrollen zeigen uns, dass sich die Verantwortlichen in vielerlei Hinsicht nicht an die geltenden Vorschriften halten. Insbesondere zu hohe Kohlenmonoxidwerte können schnell eine erhebliche Gesundheitsgefahr darstellen. Wir werden das Ganze künftig noch stärker im Blick haben“, resümiert der neue Leiter der Polizeistation Gelnhausen, Polizeihauptkommissar Kai Gottschalk und kündigt weitere Kontrollen an.

Das könnte Sie auch interessieren