Das Vital-Zentrum in Schlüchtern wird übernommen.
+
Der Vorname der Chefin bleibt: Boris und Andrea Suntheim-Pichler übernehmen das Vital-Zentrum Ruppert von Andrea und Axel Ruppert (von links).

Vital-Zentrum

Marburger Sanitätshaus Kaphingst übernimmt Firma Ruppert - Arbeitsplätze bleiben erhalten

  • VonUlrich Schwind
    schließen

Das Vital-Zentrum Ruppert geht in neue Hände über: Zum 1. Januar kommenden Jahres wird das namhafte Schlüchterner Unternehmen vom Marburger Sanitätshaus Kaphingst übernommen. Das teilten beide Firmen gestern Morgen im Rahmen eines Pressetermins mit.

Schlüchtern - Kaphingst übernimmt das Vital-Zentrum Ruppert in Schlüchtern (Main-Kinzig-Kreis). Wichtige Botschaft: Alle 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden übernommen, der Geschäftsbetrieb an allen Standorten fortgeführt. Das haben beide Unternehmen mitgeteilt.

Axel Ruppert bleibt Unternehmer - und auch in der Branche tätig. Er wird künftig mit seiner zweiten Firma „Ruppert Beratung UG“, die es schon einige Zeit gibt, beratend für Betriebe aus dem Orthopädie-Handwerk und der zuliefernden Industrie in den Bereichen Digitalisierung, 3D-Design und 3D-Druck tätig werden und mit den digitalen Geschäftsfeldern zusammen mit seiner Ehefrau Andrea weiter ausbauen.

Main-Kinzig-Kreis: Sanitätshaus Kaphingst übernimmt Firma Ruppert

Rupperts Aktivitäten als Vorsitzender des Vereins für Wirtschaft und Tourismus e.V. (WITO) und in der Freiwilligen Feuerwehr sind von der beruflichen Neuausrichtung nicht tangiert, betonte er. (Lesen Sie hier: Bauarbeiter machen außergewöhnliche Entdeckung in Schlüchterns Stadtkirche)

Nun also steigt das Sanitätshaus Kaphingst GmbH mit dem Ehepaar Boris und Andrea Suntheim-Pichler in der Geschäftsleitung ein. Hier „schlucke“ nicht ein großer Partner einen kleinen, hier gingen „zwei starke Partner“ zusammen, erklärte Pichler. „Das Unternehmen Ruppert passt in Punkto Sortiment, Kundenorientierung und Standort perfekt zu unserer derzeitigen Filialstruktur. Für uns die optimale Ergänzung, um mit den Kaphingst-Leistungen noch mehr Kunden zu erreichen.“

Einen ausführlichen Bericht zur Übernahme mit Stellungnahmen der Unternehmen lesen Sie am Mittwoch in der Printausgabe der Kinzigtal-Nachrichten und im E-Paper.

Das könnte Sie auch interessieren