Trotz der Großbaustellen hat sich die Attraktivität der Innenstadt aus Sicht der Firmen verbessert.
+
Trotz der Großbaustellen hat sich die Attraktivität der Innenstadt aus Sicht der Firmen verbessert.

Schulangebot top

IHK-Standortumfrage in Schlüchtern: Nachbesserungsbedarf bei Mobilfunk und ÖPNV

  • Tim Bachmann
    VonTim Bachmann
    schließen

Einen angenehmen Termin hatte IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Gunther Quidde am Montag in Schlüchtern. Er wurde mit Süßigkeiten begrüßt und blickte „in so viele vertraute Gesichter“. Und mit der aktuellen IHK-Standortumfrage konnte er gute Zahlen präsentieren. Und: „Ich hatt’ kaum Arbeit damit.“ 

Schlüchtern - „Denn die Masse hatte meine junge Kollegin Selina Lukas vorbereitet, die in die Standortumfrage nicht bloß Herzblut reingesteckt hat, sondern auch mit Freude die Themen aufbereitet hat“, erklärte Quidde sichtbar gut gelaunt.

So präsentierten Quidde und Lukas den Stadtverordneten wirklich gute Zahlen für die Bergwinkelstadt. Die Umfrage-Ergebnisse seien zwar nicht repräsentativ, da sich von den 158 in Schlüchtern (Main-Kinzig-Kreis) angefragten Unternehmen nur 28 an der Umfrage beteiligten. Erst ab einer Beteiligung von mindestens 30 Unternehmen könnte man von repräsentativen Ergebnissen sprechen. Daher seien nur Trend-Aussagen möglich, erläuterte Lukas.

Main-Kinzig-Kreis: Schlüchtern schneidet bei IHK-Standort-Umfrage gut ab

Dennoch ließe sich ein positiver Trend feststellen. Insgesamt seien die Fragebögen, bestehend aus 25 „harten“, elf „weichen“ und acht „emotionalen“ Standortfaktoren an Firmen in den sieben größten Kommunen im Kreisgebiet versandt worden. Also neben Schlüchtern auch in Bruchköbel, Gelnhausen, Hanau, Langenselbold, Maintal und Nidderau. (Lesen Sie hier: IHK-Pendlerstatistik zeigt Wirtschaftsboom für Osthessen auf)

Aus den Ergebnissen wurde ein „MKK-Schnitt“ gebildet, aus dem zum Beispiel eine Gesamtnote abgeleitet werden kann. Die Unternehmen verteilten Noten für „Bedeutung“ und „Zufriedenheit“. So wurde als durchschnittliche Zufriedenheit mit dem Standort im Kreisgebiet die Note 2,8 vergeben. Einen Deut besser steht Schlüchtern mit der Note 2,5 da. Und damit auch deutlich besser als bei der Umfrage 2015 (Note 2,9).

In Schlüchtern hätten sich vor allem Unternehmen beteiligt, die bereits mehr als 20 Jahre hier ansässig sind (23 von 28), die am stärksten vertretenen Branchen sind die Industrie (11), Handel (7) und sonstige Dienstleistungen (5), erklärte Selina Lukas.

Schlüchtern: Top beim Schulangebot - Bei ÖPNV und Mobilfunk gibt es Nachbesserungsbedarf

Die schlechtesten Ergebnisse – Selina Lukas sprach hier von den „Top-10-Flops“ – zeigten sich in Schlüchtern in der Anbindung an den ÖPNV, der Verfügbarkeit von Fachkräften und Parkplätzen, dem Mobilfunknetz, welches als besonders wichtig eingestuft wurde, oder auch der Aufenthaltsqualität der Innenstadt.

Überdurchschnittlich zufrieden sei die Wirtschaft in der Bergwinkelstadt mit dem Schulangebot, der Anbindung an die Autobahn, der Gesundheitsversorgung, dem Berufsschulangebot und der Kundennähe. Auch Kinderbetreuung, Angebote für Senioren und Pflegebedürftige, Einzelhandelsangebote und die Verfügbarkeit von Gewerbeflächen/-immobilien wurde von den Unternehmen besonders positiv bewertet – und jeweils besser als im Vergleich zum „MKK-Schnitt“. Besonders den Sprung im Bereich „Lebensqualität“ von 2,7 auf 2,3 bezeichnete Lukas als „wirklich gut“.

Erstaunlich sei aus Sicht von Quidde, dass „emotionalen Faktoren“ wie die Wirtschaftskraft Schlüchterns (2,9; 2015: 3,6) und auch Zukunft und Dynamik (2,6; 2015: 3,5) eine so positive Entwicklung genommen hätten, obwohl die Abfrage mitten in der Pandemie erfolgte.

Das könnte Sie auch interessieren