Das gilt auch für die Alte Steinauer Straße, wo die Schadstellen ebenfalls abgefräst worden sind.
+
Das gilt auch für die Alte Steinauer Straße, wo die Schadstellen ebenfalls abgefräst worden sind.

Für Radfahrer optimiert

25 Straßenprojekte: Stadt Schlüchtern stellt Baumaßnahmen für die nächsten Jahre vor

In diesem Jahr will die Stadt Schlüchtern 14 und in den beiden darauffolgenden Jahren elf Straßenbauprojekte umsetzen.

Schlüchtern - Das kündigte jetzt Bürgermeister Matthias Möller (parteilos) an: „Wir müssen unsere Straßen in Schuss halten“, betont Möller. Die Rechnung sei ganz einfach, findet der Rathauschef: „Wenn das nicht passt, ziehen keine Familien hierher, dann siedeln sich keine Unternehmen hier an, und dann kommen auch die Touristen nicht zu uns.“ Auch den Schlüchternerinnen und Schlüchternern gefalle es im Main-Kinzig-Kreis natürlich besser, „auf ebenen Straßen zu fahren als durch die Gassen zu holpern“.

Im vergangenen Jahr wurden Sanierungsarbeiten in Breitenbach, Elm, Gundhelm, Hutten, in der Innenstadt, in Kressenbach und in Wallroth umgesetzt. Wie Möller berichtet, kümmert sich um die Umsetzung ein Team des Bauamts, bestehend aus Jan Knüttel, Marc Lotz und Christian Ochs. Knüttel: „Wir kommen mit den Arbeiten prima voran und sind guter Dinge, dass wir das Geplante in diesem Jahr schaffen werden.“

Gerade ist die Lotichiusstraße in der Innenstadt fertiggestellt worden. Dort wurde die Straßendecke abgefräst und neu asphaltiert. Aktuell sind die Bauarbeiter in Hohenzell und Niederzell unterwegs, kümmern sich um die Straßen Am Schlossborn (Hohenzell), um die Alte Bellingser Straße sowie die Alte Steinauer Straße (beide Niederzell). Die Sanierungen in den beiden Stadtteilen fallen noch unter das Kommunalinvestitionsprogramm (KIP), aus dem die Stadt Fördergelder erhält.

25 Straßenprojekte: Stadt Schlüchtern stellt Baumaßnahmen für die nächsten Jahre vor

Als nächstes stehen die folgenden Stationen an: In Wallroth wird die Straße Am Köllerfeld grundhaft erneuert, die Wasser- und Kanalleitungen werden saniert, und am Sportplatz soll ein Wendehammer entstehen. Die Straße Schneitweg in Wallroth wird außerdem saniert, und im Gewerbegebiet Am Knöschen wird erstmalig ausgebaut. In Vollmerz, Herolz und Ahlersbach sollen ebenfalls einige Straßen saniert oder grundhaft erneuert werden. In Schlüchtern wird ein weiterer Teilabschnitt des Bergwinkelwegs saniert. Marc Lotz vom Bauamt kümmert sich derzeit um die Feldwegesanierung, dort sind bereits einige Pfade frisch geschottert und großflächig asphaltiert worden.

Die Maßnahmen

Für 2021 sind folgende Arbeiten geplant:

Schlüchtern:

• Gehwegsanierung in der Brückenauer Straße

• Neubau der Fußgängerbrücke beim Autohaus Mader & Vey

• Sanierung der Lotichiusstraße

• Sanierung der Einmündungen zum Neubaugebiet Brunkenberg (Kreuzungen Schlag- sowie Bergwinkelweg)

• Sanierung der Alten Bahnhofstraße

• Umgestaltung des Grünbereichs bei Alte Bahnhofstraße/Höbäckerweg

• Pflasterung „In den Sauren Wiesen“

Hohenzell: Straßensanierung Am Schlossborn

Gomfritz: Gehwegpflasterung

Breitenbach: Feldwegebau

Wallroth: Grundhafte Erneuerung Am Köllerfeld und Endausbau im Gewerbegebiet Am Knöschen

Niederzell: Endausbau Steinhaagweg

Ahlersbach: Endausbau der Straße im Baugebiet Hauswiese

Für die Jahre 2022 und 2023 steht folgendes an:

• Bau eines Kreisels bei Reifen-Simon

• Bau einer Ampel in der Hanauer Straße Höhe ehemaliges Norma-Gelände

• Grundhafte Erneuerung der Kurfürstenstraße im Teilabschnitt Lotichiusstraße bis Am Elmacker

• Erneuerung des Brückenbauwerks Struthbach in der Breitenbacher Straße

• Endausbau des Marienbader Wegs in Schlüchtern

• Umgestaltung des Stadtplatzes

• Grundhafte Erneuerung im Bereich Strauchweg/Mittelweg in Breitenbach

• Endausbau der Straßen im Baugebiet Peterwiesen in Wallroth

• Erneuerung der Ortsdurchfahrt Niederzell (Jossaer Straße)

• Teilerneuerung Mitte Elm bis Mitte Hutten

• Erneuerung der Ortsdurchfahrt Gundhelm

Außerdem werden Endausbauten angegangen. Das sind Straßen in Neubaugebieten, die aktuell noch geschottert sind und final asphaltiert werden und einen Gehweg bekommen müssen. In Niederzell ist das der Steinhaagweg, in Ahlersbach die Straße Hauswiese. Diese Endausbauten sind übrigens die einzigen Arbeiten, bei denen die Anwohner noch einen Eigenanteil zahlen müssen. Für die restlichen Straßenarbeiten, egal ob Sanierung oder grundhafte Erneuerung, fällt für die Anlieger kein Cent mehr an, seitdem die Stadtverordneten in Schlüchtern die Straßenausbaubeiträge in diesem Jahr abgeschafft haben, erklärt Möller.

Straßenarbeiten in Schlüchtern: Barrierefrei und für Radfahrer optimiert

Er betont, die Maßnahmen würden so umgesetzt, dass sie barrierefrei und für Radfahrer optimiert sind. In diesem Jahr sollen die geplanten Arbeiten bis Ende Oktober abgeschlossen sein.

Für 2022 erwartet die Stadt das Baurecht für den Kreisel am Ortseingang vom Distelrasen aus kommend. Die Umgestaltung des Stadtplatzes steht dann ebenfalls an. Und eine Ampelanlage im Bereich des ehemaligen Norma-Geländes, wo das neue Einkaufsgebiet Richtscheiter Mühle entstehen soll, ist außerdem in Planung. Ursprünglich sollte diese Ampel bis Mitte dieses Jahres fertiggestellt sein. (ag)

Das könnte Sie auch interessieren