Blaulicht
+
Im Main-Kinzig-Kreis ermittelt die Polizei, nachdem sich ein Autofahrer unerlaubt von der Unfallstelle entfernt hat. (Symbolbild)

Flucht von Unfallstelle

Zapfpistole steckte noch im Auto: Fahrer verursacht hohen Schaden an Tankstelle

Einen Unfall an einer Tankstelle hat ein Autofahrer in Steinau-Ulmbach verursacht. Er fuhr mit seinem Fahrzeug los, obwohl die Tankpistole noch steckte und flüchtete.

Steinau-Ulmbach - Auf rund 5000 Euro beziffert die Polizei den Schaden, der am Sonntagnachmittag an einer Tankstelle in der Ürzeller Straße in Steinau-Ulmbach im Main-Kinzig-Kreis entstanden ist. Den bisherigen Ermittlungen der Polizei zufolge hatte ein bis dato unbekannter VW-Fahrer gegen 16.45 Uhr im Zuge der Betankung seines Touran offenbar vergessen, die Zapfpistole aus dem Einfüllstutzen zu ziehen.

Als er anschließend losfuhr, zog er die Zapfpistole, den -schlauch und auch die Abdeckung der Zapfsäule stark in Mitleidenschaft, berichtete die Polizei. Mit dem Wagen mit slowakischem Kennzeichen (beginnend mit den Buchstaben PD) brauste er anschließend davon, ohne sich um den Schaden zu kümmern. (Lesen Sie auch: Unbekannte brechen in Tankstelle ein - Polizei sucht mit Hubschrauber)

Main-Kinzig-Kreis: Unfall an Tankstelle - Zapfpistole steckte noch im Auto

Der etwa 50 Jahre alte Fahrer soll ungefähr 1,80 Meter groß und sehr schlank gewesen sein, teilte die Polizei mit. Die Polizei in Langenselbold kümmert sich nun um den Fall und sucht zur Aufklärung Zeugen, die sich unter der Rufnummer (06183) 911550 melden können. (sec)

Das könnte Sie auch interessieren