Auf einem Polizeiwagen steht die Aufschrift Polizei.
+
Die Polizei hat drei Tatverdächtige ermittelt, die für den rassistisch motivierten Überfall auf einen 57-jährigen Mann in Schlüchtern verantwortlich sein sollen. (Symbolfoto)

Das wird ihnen vorgeworfen

Rassistischer Überfall in Schlüchtern: Polizei ermittelt drei Tatverdächtige

  • Selina Eckstein
    VonSelina Eckstein
    schließen

Die Polizei hat drei Tatverdächtige ermittelt, die für den rassistisch motivierten Überfall auf einen 57-jährigen Mann in Schlüchtern verantwortlich sein sollen.

Schlüchtern - Die Tat hatte sich am Mittwochabend, 19. Mai, in der Straße Amtsberg in Schlüchtern (Main-Kinzig-Kreis) ereignet. Dort war das Opfer, der in den 80-er Jahren aus Südasien nach Deutschland gekommen war, zufällig auf eine Gruppe Jugendliche gestoßen. Aus deren Mitte war er rassistisch bedroht und beschimpft worden. Später kam ein Mann hinzu, der den 57-Jährigen in den Sitz seines Autos gedrückt und „richtig fest“ gewürgt habe. Erst als eine Zeugin ankündigte, die Polizei zu rufen, ließen die Täter von ihrem Opfer ab. Gegenüber der „Frankfurter Rundschau“ erklärte das Opfer später, er habe in diesem Moment Todesangst gehabt.

Auf Anfrage unserer Zeitung erklärte Oberstaatsanwalt Dominik Mies von der Staatsanwaltschaft Hanau, „die Ermittlungen dauern an und werden auf Hochtouren geführt“. Aber ebenso wie die Polizei zu einem früheren Zeitpunkt bat er nun „um Verständnis, dass zu Details aus ermittlungstaktischen Gründen keine Angaben gemacht werden können“.

Main-Kinzig-Kreis: Polizei ermittelt Tatverdächtige nach rassistischem Überfall in Schlüchtern

Er teilte allerdings mit, dass drei Tatverdächtige ermittelt wurden. Dabei handele es sich um zwei Männer im Alter von 43 und 20 Jahren und eine Frau im Alter von 44 Jahren. Sie alle kommen aus dem Main-Kinzig-Kreis. In der Erstmeldung der Polizei hatte es geheißen, dass der 43-Jährige und die Frau mit einem Ford Focus mit SLÜ-Kennzeichen an den Tatort gefahren seien.

Laut Dominik Mies werden den Tatverdächtigen Beleidigung, Bedrohung und gefährliche Körperverletzung vorgeworfen, wobei die „vorgeworfenen Beleidigungen rassistischer Natur sind“. Da die Ermittlungen laufen, so der Oberstaatsanwalt, könne derzeit nicht gesagt werden, wann der Verfahren abgeschlossen sein wird. (ag)

Das könnte Sie auch interessieren