Telefon
+
Trickbetrüger im Main-Kinzig-Kreis haben am Telefon versucht, eine Seniorin um 60.000 Euro zu bringen. (Symbolbild)

Um Sohn zu retten

Neue Trickbetrug-Masche: Seniorin soll 60.000 Euro für besondere Corona-Impfung zahlen

Mit einer neuen Masche haben Trickbetrüger im Main-Kinzig-Kreis versucht, eine Seniorin um 60.000 Euro zu bringen. Diese sollte sie zahlen, um das Leben ihres Sohnes mit einer „besonderen Corona-Impfung“ zu retten.

Maintal - 60.000 Euro sollte eine Seniorin aus Maintal (Main-Kinzig-Kreis) zahlen, um das Leben ihres Sohnes zu retten. Am Montagmittag erzählte ihr am Telefon ein Trickbetrüger, dass ihr Kind an Corona erkrankt sei und nun eine besondere Corona-Schutzimpfung benötigen würde, um die Folgen der Infektion zu überleben, teilte die Polizei mit.

Doch die Betrüger hatten die falsche Rentnerin angerufen. Die Frau durchschaute die Geschichte und wandte sich umgehend an die örtliche Polizei, welche nun gegen die Täter ermittelt.

Main-Kinzig-Kreis: Neue Trickbetrug-Masche - 60.000 Euro für Corona-Impfung

Nach Aussage der Kriminalpolizei ist diese Masche in unserer Region noch selten, aber generell gilt, dass man bei fremden Anrufern skeptisch sein sollte. (Lesen Sie hier: Paketdienstfahrer ist auf Zack - und verhindert Trickbetrug)

„Teilen Sie keine persönlichen Daten mit und übergeben Sie niemals Geld oder andere Wertgegenstände an fremde Personen, auch wenn es vermeintlichen Verwandten helfen soll“, rät die Polizei. Kommen Zweifel auf, sollte stets aufgelegt und die Polizei - Notruf: 110 - angerufen werden.

Das könnte Sie auch interessieren