A66 lange gesperrt

Sattelzug stürzt von Kinzigtalbrücke und landet im Fluss - Fahrer (56) tot aus Wrack geborgen

  • Leon Schmitt
    VonLeon Schmitt
    schließen
  • Eike Zenner
    Eike Zenner
    schließen

Auf der A66 im Kinzigtal ist es am Dienstagmittag zu einem schweren Unfall gekommen. Ein Sattelzug ist von der Kinzigtalbrücke gestürzt. Der Fahrer hat dabei sein Leben verloren.

Update vom 4. August, 16.49 Uhr: Nach dem Sturz eines Sattelzugs von der Kinzigtalbrücke auf der A66 dauern die Ermittlungen zur Unfallursache an. Noch am Dienstag, dem Tag des Unfalls, sei ein Gutachter eingesetzt worden, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Ein Untersuchungsergebnis soll es demnach in einigen Tagen geben.

Am Dienstag war ein 56 Jahre alter Lastwagen-Fahrer bei Bad Soden-Salmünster durch eine Leitplanke gefahren, fast 15 Meter in die Tiefe gestürzt und mit dem Führerhaus in der Kinzig gelandet. Der Fahrer kam dabei ums Leben.

Main-Kinzig-Kreis: Sattelzug stürzt von Kinzigtalbrücke - Fahrer tot aus Wrack geborgen

+++ 19.49 Uhr: Die Autobahn in Richtung Fulda konnte am frühen Abend wieder freigegeben werden. Mit Hilfe eines Krans wurde das Unfallwrack aus der Kinzig gezogen und zunächst auf einer angrenzende Wiese abgelegt.

+++ 15.02 Uhr: Der 56-jährige Fahrer des Sattelschleppers hat den Unfall nicht überlebt. Laut Polizei konnte der Mann aus dem Raum Bad Kissingen nur tot aus dem Wrack befreit werden. Stundenlang hatten Taucher nach dem Fahrer gesucht.

Tödlicher Sattelzug-Unfall auf der Kinzigtalbrücke

Der Lkw brach durch die Leitplanke und stürzte von der Brücke.
Der Lkw brach durch die Leitplanke und stürzte von der Brücke. © Elisabeth Schmitt
Dutzende Einsatzkräfte waren vor Ort.
Dutzende Einsatzkräfte waren vor Ort. © Elisabeth Schmitt
Das Führerhaus des Sattelzugs landete in der Kinzig. Der Fahrer konnte nur tot geborgen werden.
Das Führerhaus des Sattelzugs landete in der Kinzig. Der Fahrer konnte nur tot geborgen werden. © Fuldamedia
Das Führerhaus des Sattelzugs landete in der Kinzig. Der Fahrer konnte nur tot geborgen werden.
Das Führerhaus des Sattelzugs landete in der Kinzig. Der Fahrer konnte nur tot geborgen werden. © Fuldamedia
Das Führerhaus des Sattelzugs landete in der Kinzig. Der Fahrer konnte nur tot geborgen werden.
Das Führerhaus des Sattelzugs landete in der Kinzig. Der Fahrer konnte nur tot geborgen werden. © Fuldamedia
Das Führerhaus des Sattelzugs landete in der Kinzig. Der Fahrer konnte nur tot geborgen werden.
Das Führerhaus des Sattelzugs landete in der Kinzig. Der Fahrer konnte nur tot geborgen werden. © Fuldamedia
Das Führerhaus des Sattelzugs landete in der Kinzig. Der Fahrer konnte nur tot geborgen werden.
Das Führerhaus des Sattelzugs landete in der Kinzig. Der Fahrer konnte nur tot geborgen werden. © Fuldamedia
Das Führerhaus des Sattelzugs landete in der Kinzig. Der Fahrer konnte nur tot geborgen werden.
Das Führerhaus des Sattelzugs landete in der Kinzig. Der Fahrer konnte nur tot geborgen werden. © Fuldamedia
Das Führerhaus des Sattelzugs landete in der Kinzig. Der Fahrer konnte nur tot geborgen werden.
Das Führerhaus des Sattelzugs landete in der Kinzig. Der Fahrer konnte nur tot geborgen werden. © Fuldamedia
Das Führerhaus des Sattelzugs landete in der Kinzig. Der Fahrer konnte nur tot geborgen werden.
Das Führerhaus des Sattelzugs landete in der Kinzig. Der Fahrer konnte nur tot geborgen werden. © Fuldamedia
Das Führerhaus des Sattelzugs landete in der Kinzig. Der Fahrer konnte nur tot geborgen werden.
Das Führerhaus des Sattelzugs landete in der Kinzig. Der Fahrer konnte nur tot geborgen werden. © Fuldamedia
Das Führerhaus des Sattelzugs landete in der Kinzig. Der Fahrer konnte nur tot geborgen werden.
Das Führerhaus des Sattelzugs landete in der Kinzig. Der Fahrer konnte nur tot geborgen werden. © Fuldamedia
Das Führerhaus des Sattelzugs landete in der Kinzig. Der Fahrer konnte nur tot geborgen werden.
Das Führerhaus des Sattelzugs landete in der Kinzig. Der Fahrer konnte nur tot geborgen werden. © Fuldamedia
Das Führerhaus des Sattelzugs landete in der Kinzig. Der Fahrer konnte nur tot geborgen werden.
Das Führerhaus des Sattelzugs landete in der Kinzig. Der Fahrer konnte nur tot geborgen werden. © Fuldamedia
Das Führerhaus des Sattelzugs landete in der Kinzig. Der Fahrer konnte nur tot geborgen werden.
Das Führerhaus des Sattelzugs landete in der Kinzig. Der Fahrer konnte nur tot geborgen werden. © Fuldamedia
Das Führerhaus des Sattelzugs landete in der Kinzig. Der Fahrer konnte nur tot geborgen werden.
Das Führerhaus des Sattelzugs landete in der Kinzig. Der Fahrer konnte nur tot geborgen werden. © Fuldamedia
Das Führerhaus des Sattelzugs landete in der Kinzig. Der Fahrer konnte nur tot geborgen werden.
Das Führerhaus des Sattelzugs landete in der Kinzig. Der Fahrer konnte nur tot geborgen werden. © Fuldamedia
Das Führerhaus des Sattelzugs landete in der Kinzig. Der Fahrer konnte nur tot geborgen werden.
Das Führerhaus des Sattelzugs landete in der Kinzig. Der Fahrer konnte nur tot geborgen werden. © Fuldamedia

Das Führerhaus war nach dem 15-Meter-Sturz von der Autobahnbrücke in der Kinzig gelandet und hatte mehrere Stunden in dem Fluss gelegen. Da der Lkw mit einem Kran geborgen werden muss, wird die A66 wohl noch bis in die frühen Abendstunden gesperrt sein.

Zur Klärung des Unfallhergangs wurde ein Gutachter beauftragt. Die Staatsanwaltschaft Hanau hat die Ermittlungen bereits übernommen. Die Polizei bittet Unfallzeugen, sich unter der Rufnummer (06183) 911550 zu melden.

Der Lkw wurde am frühen Abend aus dem Wasser gezogen.

Update vom 3. August, 14.16 Uhr: Rettungskräfte sind nach dem schweren Unfall mit einem Großaufgebot im Bereich der A66 im Einsatz. Wie viele Personen sich in dem Fahrzeugwrack befinden, ist weiterhin unklar. „Wir gehen aber davon aus, dass mindestens eine Person - nämlich die Fahrerin oder der Fahrer - im Führerhaus eingeklemmt ist“, sagt Polizeisprecher Thomas Leipold auf Nachfrage unserer Zeitung.

Die Polizei rechnet nicht damit, dass Überlebende aus dem Unfall-Lkw befreit werden können. „Das Fahrzeug befindet sich seit mehr als einer Stunde direkt im Wasser. Da sinken die die Überlebenschancen“, so Leipold. Die A66 ist wegen der Bergungsmaßnahmen weiterhin gesperrt.

Nach ersten Informationen der Polizei hatte der Sattelzug ein Baustellenfahrzeug auf dem Standstreifen touchiert, wodurch die Fahrerin oder der Fahrer die Kontrolle über das Fahrzeug verloren hat. Ein Gutachter ist im Einsatz, um den Unfallhergang zu klären. Der Schaden wird auf 200.000 Euro geschätzt*, wie auch op-online berichtet.

Das Führerhaus des Sattelzugs landete in der Kinzig. Der Fahrer konnte nur tot geborgen werden.

Erstmeldung vom 3. August, 12.06 Uhr: Bad Soden-Salmünster - Ein Sattelzug hat gegen 11.10 Uhr auf der A66 zwischen Bad Soden-Salmünster und Steinau an der Straße im Main-Kinzig-Kreis auf der Kinzigtalbrücke die Leitplanke durchbrochen und ist in die Tiefe gestürzt.

Kinzigtalbrücke

Die 1994 fertiggestellte Kinzigtalbrücke ist nach Darstellung des Main-Kinzig-Kreises mit 985 Metern die längste Straßenbrücke in Hessen. Täglich überqueren bis zu 30.000 Fahrzeuge das Bauwerk.

„Nach ersten Informationen kam das Führerhaus der Zugmaschine dabei wohl in der Kinzig zum Liegen. Offenbar war der Sattelzug mit leeren Paletten beladen“, berichtet die Polizei in Offenbach.

Main-Kinzig-Kreis: Sattelzug stürzt von Kinzigtalbrücke - A66 gesperrt

Hintergründe zu dem schweren Unfall sind noch unklar: „Inwieweit Personen zu Schaden gekommen sind, ist bislang nicht bekannt“, so die Polizei. Auch zum genauen Unfallhergang sowie zur -ursache ist noch nichts bekannt.

An der Unfallstelle sind derzeit zahlreiche Kräfte des Rettungsdienstes, der Feuerwehr und der Polizei im Einsatz. Die Fahrbahn in Fahrtrichtung Fulda ist voll gesperrt. Die Polizei empfiehlt, die Unfallstelle weiträumig zu umfahren. *op-online ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © FULDAMEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema