Unfall im Main-Kinzig-Kreis

A66: Toter aus brennendem Fahrzeug identifiziert - Mann (26) aus Steinau war auf dem Weg zur Arbeit

  • Lea Marie Kläsener
    VonLea Marie Kläsener
    schließen

Bei dem schweren Unfall auf der A66, bei dem ein Lkw in ein Stau-Ende gefahren war, ist ein 26-jähriger Mann aus Steinau an der Straße gestorben. Er war wohl auf dem Weg zur Arbeit, als sein Auto Feuer fing.

Update vom 2. Juni, 10.02 Uhr: Bei dem Fahrer, der sich nicht mehr aus seinem brennenden Auto retten konnte und starb, handelt es sich um einen 26-Jährigen aus Steinau an der Straße. Die Polizei hat ihn als Fahrzeughalter des VW Jetta ermittelt und mit seinen Eltern gesprochen, erklärt Rudi Neu, Polizeisprecher im Präsidium Südosthessen. „Die Angehörigen haben erzählt, dass der junge Mann auf dem Weg zur Arbeit war“, sagt Neu. Mutmaßlich sei der Lkw zuerst auf den VW Jetta des jungen Mannes aufgefahren, der dann in Flammen aufging.

Insgesamt waren laut Neu an dem Unfall, bei dem ein 62-jähriger Lkw-Fahrer aus dem Wetteraukreis am Dienstag in ein Stau-Ende gefahren ist, acht Fahrzeuge beteiligt. Neben dem Toten haben sich zwei Menschen schwer verletzt, der Lkw-Fahrer trug leichte Verletzungen davon, erklärt der Polizeisprecher.

Main-Kinzig-Kreis: 26-Jähriger aus Steinau stirbt in brennenden Auto bei A66-Unfall

Nicht nur der VW Jetta stand in Flammen, auch ein VW Polo brannte teilweise aus: „Der 47-jährige Fahrer aus Gelnhausen wurde schwer verletzt“, sagt Neu. Eine 31-jährige Frau aus Büdingen, die einen Fiat Punto fuhr, sei ebenfalls schwer verletzt.

Fotostrecke: Lkw fährt auf A66 in Stau-Ende und mehrere Fahrzeuge brennen - Eine Person tot

Ein Lkw ist auf der A66 in ein Stau-Ende gefahren. Dabei ist eine Person gestorben.
Ein Lkw ist auf der A66 in ein Stau-Ende gefahren. Dabei ist eine Person gestorben. © Feuerwehr
Ein Lkw ist auf der A66 in ein Stau-Ende gefahren. Dabei ist eine Person gestorben.
Ein Lkw ist auf der A66 in ein Stau-Ende gefahren. Dabei ist eine Person gestorben. © Fuldamedia
Ein Lkw ist auf der A66 in ein Stau-Ende gefahren. Dabei ist eine Person gestorben.
Ein Lkw ist auf der A66 in ein Stau-Ende gefahren. Dabei ist eine Person gestorben. © Fuldamedia
Ein Lkw ist auf der A66 in ein Stau-Ende gefahren. Dabei ist eine Person gestorben.
Ein Lkw ist auf der A66 in ein Stau-Ende gefahren. Dabei ist eine Person gestorben. © Fuldamedia
Ein Lkw ist auf der A66 in ein Stau-Ende gefahren. Dabei ist eine Person gestorben.
Ein Lkw ist auf der A66 in ein Stau-Ende gefahren. Dabei ist eine Person gestorben. © Fuldamedia
Ein Lkw ist auf der A66 in ein Stau-Ende gefahren. Dabei ist eine Person gestorben.
Ein Lkw ist auf der A66 in ein Stau-Ende gefahren. Dabei ist eine Person gestorben. © Fuldamedia
Ein Lkw ist auf der A66 in ein Stau-Ende gefahren. Dabei ist eine Person gestorben.
Ein Lkw ist auf der A66 in ein Stau-Ende gefahren. Dabei ist eine Person gestorben. © Fuldamedia
Ein Lkw ist auf der A66 in ein Stau-Ende gefahren. Dabei ist eine Person gestorben.
Ein Lkw ist auf der A66 in ein Stau-Ende gefahren. Dabei ist eine Person gestorben. © Fuldamedia
Ein Lkw ist auf der A66 in ein Stau-Ende gefahren. Dabei ist eine Person gestorben.
Ein Lkw ist auf der A66 in ein Stau-Ende gefahren. Dabei ist eine Person gestorben. © Fuldamedia
Ein Lkw ist auf der A66 in ein Stau-Ende gefahren. Dabei ist eine Person gestorben.
Ein Lkw ist auf der A66 in ein Stau-Ende gefahren. Dabei ist eine Person gestorben. © Fuldamedia
Ein Lkw ist auf der A66 in ein Stau-Ende gefahren. Dabei ist eine Person gestorben.
Ein Lkw ist auf der A66 in ein Stau-Ende gefahren. Dabei ist eine Person gestorben. © Fuldamedia
Ein Lkw ist auf der A66 in ein Stau-Ende gefahren. Dabei ist eine Person gestorben.
Ein Lkw ist auf der A66 in ein Stau-Ende gefahren. Dabei ist eine Person gestorben. © Fuldamedia

„Es melden sich im Nachgang weitere Geschädigte, deren Autos von Trümmerteilen getroffen wurden“, berichtet der Polizeisprecher. Rudi Neu spricht von einem komplexen Unfall-Hergang. Der ihm vorliegende Unfallbericht umfasse 14 Seiten. „Ein Gutachter soll den Hergang rekonstruieren, damit die Staatsanwaltschaft einen strafrechtlichen Vorwurf prüfen kann.“ Wahrscheinlich stehe eine fahrlässige Tötung im Raum, mutmaßt Neu. Die Autobahnpolizei führe die Ermittlungen. Der Sachschaden dieses schwerwiegenden Unfalls betrage 181.500 Euro.

+++ 15.23 Uhr: Die Polizei macht in einer Mitteilung nähere Angaben zum Unfallhergang: Der Lkw fuhr, wie bereits berichtet, im vierspurigen Bereich in Richtung Hanau ins Stau-Ende. Die Polizei erklärt nun, dass der mit Schotter beladene 40-Tonner wohl nach links auf die parallel verlaufende A45 wechseln wollte. „In diesem Moment soll sich ein Stau gebildet haben, dem der LKW-Fahrer nicht mehr rechtzeitig ausweichen konnte“, erklärt die Polizei.

Zwei Autos fingen nach dem Aufprall sofort Feuer, und der Fahrer eines Jetta wurde in seinem Wagen eingeklemmt und konnte sich nicht mehr befreien. Er kam ums Leben. Der Fahrer des anderen Wagens aber konnte sein Fahrzeug noch rechtzeitig verlassen, erklärt die Polizei.

Main-Kinzig-Kreis: Person stirbt im brennenden Auto bei Unfall auf A66

„Alle anderen Fahrer, darunter auch der mutmaßliche Unfallverursacher, kamen mit teils schweren Verletzungen in umliegende Krankenhäuser.“ Gegen 14.50 Uhr konnte zumindest eine Fahrspur wieder freigegeben werden.

+++ 14.27 Uhr: Die tödlich verletzte Person ist in ihrem Auto verbrannt, erklärt Polizeisprecher Rudi Neu. „Die Identität des Fahrers steht noch nicht zu 100 Prozent fest“, sagt er. Man habe aber den männlichen Fahrzeug-Halter des Jetta, der aus dem Main-Kinzig-Kreis stammt, ermittelt und mit dessen Eltern gesprochen.

Ein Lkw ist auf der A66 in ein Stau-Ende gefahren. Dabei ist eine Person gestorben.

„Das Auto ist komplett ausgebrannt. Die Person kam da nicht mehr raus und ist dort verbrannt“, schildert Neu. Der Einsatz sei für alle Beteiligten nicht einfach gewesen. Die Polizeikräfte würden von Seelsorgern und Krisenhelfern Unterstützung bekommen, um das Erlebte zu verarbeiten. „Die Autobahnpolizei war ja nach wenigen Momenten schon am Unfallort“, als die Autos gerade angefangen hatten zu brennen.

Main-Kinzig-Kreis: Person stirbt bei Unfall auf A66 - Lkw fährt in Stau-Ende

+++ 11.57 Uhr: Reporter vor Ort sprechen davon, dass neben der tödlich verletzten Person, drei Beteiligte schwere Verletzungen erlitten. Vier weitere seien leichter verletzt worden.

Es sei außerdem zu „größeren Problemen durch fotografierende und filmende Autofahrer“ gekommen. Wie die Reporter berichten, hielten die Einsatzkräfte einige Gaffer an und ließen Fotos und Videos löschen.

Update vom 1. Juni, 11.03 Uhr: Bei dem schweren Auffahrunfall auf der A66 ist eine Person tödlich verletzt worden, erklärt Rudi Neu, Sprecher des Polizeipräsidiums Südosthessen. „Wir sind gerade noch dabei herauszufinden, wer der tödlich verletzte Fahrer ist“, sagt Neu.

An dem Unfall seien fünf bis sieben Autos beteiligt gewesen - genau könne man das noch nicht sagen. Auch wie viele Menschen verletzt sind, wisse man noch nicht. „Der Hubschrauber ist aber mittlerweile da und macht Luftaufnahmen“, erklärt Neu. Ein Gutachter sowie die Staatsanwaltschaft seien vor Ort.

Main-Kinzig-Kreis: Lkw fährt auf A66 in Stau-Ende - Zwei Fahrzeuge brennen

Erstmeldung vom 1. Juni, 9.08 Uhr: Rodenbach - Nach einem schweren Verkehrsunfall auf den parallel verlaufenden Autobahnen 66 und 45 ist die Autobahn im Main-Kinzig-Kreis zwischen dem Langenselbolder Dreieck und dem Hanauer Kreuz derzeit in Richtung Frankfurt voll gesperrt, teilt die Polizei mit.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei soll gegen 7.10 Uhr ein Lkw in das Ende eines Staus gefahren sein. Zwei beteiligte Fahrzeuge fingen daraufhin an zu brennen.

Polizei und Feuerwehr sind mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort. Zudem wurde ein Rettungshubschrauber angefordert. Es wird mit einer länger andauernden Vollsperrung gerechnet. Ortskundige Autofahrer werden gebeten, den Bereich weiträumig zu umfahren. (Lesen Sie hier: Mit 3,8 Promille auf der Autobahn - Zeuge verfolgt Fahrer)

Rubriklistenbild: © Fuldamedia

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema