Kreisbeigeordneter und Wirtschaftsdezernent Winfried Ottmann (links) überreicht die Zuschüsse des Main-Kinzig-Kreises in Höhe von 12.000 Euro für die Ausbildung in den Lehrbaustellen und Lehrwerkstätten der Kreishandwerkerschaft Gelnhausen-Schüchtern im Beisein von Walter Dreßbach (Leiter des Referates für Wirtschaft, Arbeit und digitale Infrastruktur) an Klaus Zeller, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Gelnhausen-Schlüchtern (Mitte).
+
Winfried Ottmann (links) überreicht die Zuschüsse des Main-Kinzig-Kreises in Höhe von 12.000 Euro für die Ausbildung in den Lehrbaustellen und Lehrwerkstätten der Kreishandwerkerschaft Gelnhausen-Schüchtern im Beisein von Walter Dreßbach an Klaus Zeller (Mitte).

Kosten trotz Unterrichtsausfall

Main-Kinzig-Kreis unterstützt Ausbildung im Handwerk mit 12.000 Euro - Dafür wird das Geld genutzt

Der Kreisbeigeordnete Winfried Ottmann hat Zuschüsse des Main-Kinzig-Kreises in Höhe 12.000 Euro für Lehrbaustellen und Lehrwerkstätten der Kreishandwerkerschaft Gelnhausen-Schlüchtern übergeben. Das Geld soll für die Unterhaltung der Ausbildungsstätten dienen.

Main-Kinzig-Kreis - Wer sich für eine Ausbildung in einem der zahlreichen Handwerksbetriebe entscheidet, die es im Main-Kinzig-Kreis gibt, trifft eine Wahl, die Zukunft hat. Denn: „Das Handwerk hat in unserer Gesellschaft eine große Bedeutung, die nicht unterschätzt werden sollte. Leider ist es seit einigen Jahren so, dass Handwerksbetriebe teilweise lange nach Fachkräfte und Auszubildenden suchen müssen. Dabei sind handwerkliche Berufe zukunftssicher“, erläuterte Kreisbeigeordneter und Wirtschaftsdezernent Winfried Ottmann bei der Übergabe von zwei Zuschüssen des Main-Kinzig-Kreises in Höhe von jeweils 6000 Euro.

Klaus Zeller, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Gelnhausen-Schlüchtern, nahm diese für die überbetrieblichen Ausbildungsstätten der Bauhandwerks-Innung und des Kraftfahrzeug-Gewerbes am Standort in Schlüchtern entgegen. Das schreibt der Main-Kinzig-Kreis in einer Pressemitteilung.

Main-Kinzig-Kreis: 12.000 Euro Unterstützung für Ausbildung im Handwerk

„Eine gute Ausbildung ist die Grundvoraussetzung dafür, dass wir gute Fachkräfte bekommen, deshalb liegt ein besonderes Augenmerk auf dem Bereich der Ausbildung“, erklärte Winfried Ottmann. Klaus Zeller erläuterte Winfried Ottmann und Walter Dreßbach, der beim Main-Kinzig-Kreis als Referatsleiter für Wirtschaft, Arbeit und digitale Infrastruktur zuständig ist, den besonderen Bedarf dieser Ausbildungsstätten. „Die Unterhaltung dieser Ausbildungsstätten ist mit hohen Kosten verbunden, da die Werkstatträume angemietet sind. Trotz der Unterrichtsausfälle durch die Corona-Pandemie fallen zudem die üblichen Personalkosten an“, erläuterte Klaus Zeller. (Lesen Sie hier: Mit dem Corona-Ticker für den Main-Kinzig-Kreis bleiben Sie auf dem Laufenden)

Personalkosten trotz Corona-Pandemie: Kreishandwerkerschaft erhält Unterstützung vom Main-Kinzig-Kreis

Die Kreishandwerkerschaft Gelnhausen-Schlüchtern unterstützt und berät seit vielen Jahren das Handwerk und dessen Betriebe im Main-Kinzig-Kreis. Die Innung für das Kraftfahrzeuggewerbe Gelnhausen und die Bauhandwerks-Innung Gelnhausen-Schlüchtern betreiben in Schlüchtern eine Lehrbaustelle beziehungsweise in Gelnhausen eine Lehrwerkstatt, um junge Leute fachgerecht und überbetrieblich auszubilden.

„Der Main-Kinzig-Kreis unterstützt Ausbildung im Handwerk. Denn die Unternehmen und Betriebe brauchen nach wie vor begeisterungsfähige Menschen, die keine Scheu davor haben, sich auch mal die Hände schmutzig zu machen. Handwerkliche Berufe haben Zukunft“, betont Winfried Ottmann, der zusammen mit Walter Dreßbach bei den Unternehmen und Betrieben regelmäßig dafür wirbt, dass diese Schülerinnen und Schülern Praktikumsplätze zur Verfügung stellen, damit diese schon mal einen ersten Kontakt knüpfen können. „Wir unterstützen die Ausbildung direkt in den Lehrwerkstätten und Lehrbaustellen deshalb gerne mit insgesamt 12.000 Euro“, sagte Winfried Ottmann. (hoß)

Das könnte Sie auch interessieren