Das beschädigte Ortsschild in Wallroth liegt auf einer Wiese an der Straße.
+
Vor einem Monat wurde das Ortsschild in Richtung Röhrigs umgelegt. Nun wurde es erneut beschädigt.

Spuren am Tatort

Vandalismus in Wallroth: Unbekannte demolieren Ortsschild - nicht zum ersten Mal

  • Tim Bachmann
    VonTim Bachmann
    schließen

Unbekannte haben in Wallroth in den vergangenen Wochen wiederholt ihr Unwesen getrieben. In der Nacht zum 14. Juni wurde das Ortsschild in Richtung Röhrigs demoliert. Und das nicht zum ersten Mal. Inzwischen ist die Polizei eingeschaltet.

Wallroth - In einem Kriminalfilm wäre dieser Fall wohl schnell geklärt: Der Inspektor betritt den Tatort, sieht die verräterischen Spuren, nimmt Maß: vielleicht Schuhgröße 43/44. Dann erstellt er eine Liste mit Verdächtigen. Und am Ende ist es der Gärtner. Oder der Butler.

Nun, in Wallroth im Main-Kinzig-Kreis und in der Realität verhält es sich anders. Die Fußspuren helfen leider nicht viel weiter, wie Schlüchterns Stationsleiter Frank Uffelmann berichtet. Was jedoch helfen könnte, sind Zeugenaussagen. Denn der Vorfall ist durch die Straßenmeisterei Sterbfritz bei der Polizei angezeigt worden und wird entsprechend bearbeitet. Sollte also jemand in der Nacht zum 14. Juni Beobachtungen gemacht haben, würden sich die Schlüchterner Polizisten über Hinweise unter Telefon (0 66 61) 9 61 00 freuen.

Main-Kinzig-Kreis: Unbekannte beschädigen Ortsschild und Gullydeckel - nicht zum ersten Mal

Zurück zum Fall: In Richtung Röhrigs haben Unbekannte das Ortsschild demoliert. Die Täter sind wohl mit dem Auto gekommen, haben auf der gegenüberliegenden Straßenseite angehalten und ihr Untun realisiert – wohl, bis sie gestört wurden. Denn diesmal ist das Schild stehengeblieben. Das war vor einem Monat noch ganz anders. (Lesen Sie hier: Vandalismus an der Fuldaer Hornungsbrücke: Lammkopf abgeschlagen, Kreuz gestohlen)

Bereits am 14. Mai wurde das Ortsschild in Richtung Röhrigs umgelegt (siehe Bild oben). Das Ortsschild in Richtung Hintersteinau haben die Übeltäter gleich komplett mitgehen lassen, zwei Leitpfosten sind rausgerissen worden. In dieser Nacht wurden noch Gullydeckel ausgehebelt und Schilder von einem Auto gestohlen.

Auch ein Ziel der Übeltäter: Gullydeckel und Leitpfosten.

„Ich weiß nicht, wer da was gegen uns hat“, sagt Ortsvorsteher Maik Basermann. Oder vielleicht ist es auch ein Wallroth-Fan, der unbedingt Ortsschilder haben möchte? „Wenn das so ist, soll er bei uns anrufen. Dann lassen wir ein Duplikat erstellen“, meint der Dorfchef. Denn das sei sicherer und günstiger als eine Nacht-und-Nebel-Aktion, bei der vielleicht noch jemand zu Schaden kommen könnte.

Das könnte Sie auch interessieren