1. Fuldaer Zeitung
  2. Kinzigtal

Mehrere Rettungsaktionen auf einmal: Befreien von Menschen und Löscheinsätze

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Redaktion Fuldaer Zeitung

Sannerz - Eine Alarmübung stand am Freitagabend in Sannerz auf dem Plan. Als Übungsobjekte diente ein Mehrfamilienhaus, das derzeit zu Wohngruppen der Jugendhilfeeinrichtung Don-Bosco umgebaut wird.

Die Feuerwehren Sannerz und Weiperz wurden gegen 19.32 Uhr in den Akazienweg 5 alarmiert. Das Stichwort der Rettungsleitstelle in Gelnhausen lautete „Menschenleben in Gefahr“. Wie der Sannerzer Wehrführer Thomas Gärtner erklärte, gab es eine „unklare Rauchentwicklung“ aus dem Haus, die mittels einer Nebelmaschine simuliert wurde. Daraufhin rüsteten sich die gut 30 Einsatzkräfte für den „Ernstfall“. Die Feuerwehrleute legten Atemschutzgeräte und ihre Ausrüstung an, um das Gebäude nach vermissten Personen abzusuchen. Gleichzeitig nahmen sie einen sogenannten Innenangriff zum Löschen des Brandes vor. Wichtig war es Wehrführer Gärtner dabei unter anderem, dass die umliegenden Häuser abgesichert wurden. Zunächst stand die Menschenrettung im Vordergrund. Anschließend stand die Lüftung auf dem Übungsplan. Auch der kürzlich eingeführte Digitalfunk wurde angewandt. Drei Trupps waren bei der Übung mit der Atemschutzausrüstung im Haus unterwegs. Sie konnten Mitglieder der Jugendfeuerwehr aus dem Haus „retten“. Ebenso mussten zwei Puppen gefunden werden. Im hinteren Bereich des dreistöckigen Hauses wurde mit Hilfe einer Steckleiter ein zweiter Rettungsweg aufgebaut. Hierbei wollte die Wehrführung sehen, ob es den Übungsteilnehmern gelingen würde, Personen über die Leiter zu retten. Weil in dem Gebäude für Wohngruppen von Don Bosco Sannerz ohnehin Umbau-und Renovierungsarbeiten laufen, kann die Feuerwehr durch die Übung Vorschläge zur Verbesserung des Brandschutzes und zur Rettung von Personen aus den oberen Geschossen machen. In der Wohngruppe selbst sollen neun Bewohner und ein Betreuerstützpunkt leben. Wie Thomas Gärtner weiter erläuterte, sehe der Alarmierungsplan vor, dass für einen Einsatz am höchsten Wohngebäude in Sannerz die Feuerwehren aus Sannerz, Weiperz, Sterbfritz und die Drehleiter aus Schlüchtern anrücken würden. Gärtner und Sinntals Gemeindebrandinspektor Michael Eiring zeigten sich mit dem Verlauf der Übung zufrieden.

Auch interessant