Fotos: Fritz Christ

Musical-Night mit Live-Musik und Höhepunkten aus vielen Jahrzehnten

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Schlüchtern - Ein farbenfrohes Musical-Festival ist zum Jahresende in der Schlüchterner Stadthalle über die Bühne gegangen. Bei der glamourösen Musical Night kamen die Besucher voll auf ihre Kosten.

Von Fritz Christ

Was hat Schlüchtern mit Hamburg, London oder New York gemeinsam? – Musical-Hits, die sonst in den großen Weltmetropolen zu Gast sind, waren jetzt in der Bergwinkelstadt zu hören. So hätte der Auftaktsong „Welcome to Hollywood“ durchaus auch „Willkommen in Schlüchtern“ lauten können. Der Song stammt aus dem neuen Musical Pretty Woman, welches vor wenigen Wochen in Hamburg seine Deutschlandpremiere feierte.

Die schönsten Gesangsstücke aus einer Vielzahl von klassischen und neuen Musicals bildeten das Repertoire der Musical Night, welche von Künstlern der Musical Company auf der Stadthallenbühne präsentiert wurden. Ein abwechslungsreiches Programm aus über 90 Jahren Musicalgeschichte kündigte der Sprecher des Ensembles an.

Viel zu hören und zu sehen

Der Abend war ein schönes Erlebnis für jeden Musical-Liebhaber. Gefühlvolle Balladen zum Mitschwärmen, fetzige Popnummern zum Mitschnipsen und dramatische Melodien zum Mitfühlen – all das wurde in der unterhaltsamen und schwungvollen Show auf höchstem Niveau geboten.

Das Publikum war begeistert. Original-Darsteller aus erfolgreichen Musicals zelebrierten eine Show der Extraklasse. Dabei gab es nicht nur viel zu hören, sondern während des abwechslungsreichen Programms auch viel zu sehen. Insbesondere die Sängerinnen bestachen durch häufig wechselnde Outfits.

Band mit hochkarätigen Musikern

Musikalisch begleitet wurden die Sängerinnen und Sänger von einer Band mit hochkarätigen Musikern. „Jeder Ton ist live gesungen und wird live gespielt“, versicherte der Sprecher des Ensembles. Nach Titeln aus den Musicals Paramour und Chicago kam bei Cabaret Schwung in die Stadthalle, und das Publikum taute auf. Aladdin, Mary Poppins und Tarzan waren weitere Musical-Stationen, bevor „Kann es wirklich Liebe sein“ und weitere Titel aus „Der König der Löwen“ interpretiert wurden.

Mit Sister Act verabschiedete sich das Ensemble als Nonnen verkleidet in die Pause, insbesondere mit dem Hit „I will Follow Him“. The Greatest Showman und West Side Story waren die Musical-Stationen zum Auftakt des zweiten Teils. Ihre Aufwartung machte das Ensemble auch dem „Musical-Mozart“, André Lloyd Webber, mit Phantom der Oper und Evita. Das daraus bekannteste Lied „Wein nicht um mich Argentinien“ wurde besonders gefühlvoll vorgetragen.

Exzellente Künstler, begeistertes Publikum

Richtig Schwung kam in die Stadthalle bei Titeln aus Mamma Mia, insbesondere „Waterloo“. Mit dem Udo Jürgens-Song „Was wichtig ist“ aus Ich war noch niemals in New York wurde das Finale eingeläutet. Nicht fehlen durfte Udo Lindenbergs „Sonderzug nach Pankow“ aus „Hinterm Horizont“. Ihren Höhepunkt erreichte die Stimmung bei „Simply the Best“ und „Proud Mary“ aus dem neuen Tina Turner-Musical sowie „I Want To Break Free“ aus We Will Rock You, wo es rhythmisch voll zur Sache ging und es kaum einen Besucher noch auf den Stühlen hielt.

Das Publikum klatschte begeistert mit und spendete lang anhaltenden Applaus. Sozusagen eine Lebensweisheit ist der abschließende Udo Jürgens-Titel „Heute beginnt der Rest deines Lebens“ aus Ich war noch niemals in New York.

Fazit: Eine tolle dreistündige Musical-Show mit exzellenten Künstlern und einem begeisterten Publikum.

Das könnte Sie auch interessieren