Foto: dpa

Nach Transportpanne: Ersatz-Weihnachtsbaum „Peter von Orb II“ schmückt Frankfurter Römerberg

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Bad Orb/Frankfurt - Eine Panne, ein „Schreckmoment“, um ein Haare hätte der Frankfurter Römerberg ohne Weihnachtsbaum auskommen müssen. Denn weil es der Bad Orber Weihnachtsbaum „Peter von Orb“ nicht geschafft hat, musste ein Ersatz her. „Peter von Orb II“ wird nun die Besucher des Frankfurter Weihnachtsmarkts beglücken.

Der von der Kinzigstadt Bad Orb gespendete Weihnachtsbaum für den Frankfurter Weihnachtsmarkt ist auf dem Römerberg angekommen – allerdings handelt es sich dabei nicht um den ursprünglich ausgesuchten Baum. Ein am Montag gefällter Baum mit dem Namen „Peter von Orb“ sei irrtümlich so gebunden worden, dass er nicht transportfähig gewesen sei, erklärte der nach Frankfurt gereiste Bad Orber Bürgermeister Roland Weiß.

„Das war ein Schreckmoment. Aber ganz Bad Orb hat zusammengearbeitet und gestern einen zweiten Baum gefällt“, sagte er. Dieser wurde am Donnerstag die Hanauer Landstraße entlang bis vor den Frankfurter Römer gefahren und rangiert.

Der Ersatzbaum „Peter von Orb II“ ist Weiß zufolge vier Tonnen schwer, 31 Meter hoch und etwa 80 Jahre alt. Es sei gar nicht so einfach, einen geeigneten Baum zu finden, erklärte die Sprecherin der Frankfurter Tourismus+Congress GmbH, Ines Philipp. „Er muss die richtige Größe haben und an der richtigen Stelle stehen, damit er rundherum gleichmäßige Zweige hat.“ Sie wisse derzeit von keinem Baum im Frankfurter Stadtwald, der sich eignen würde. In Bad Orb habe es drei mögliche Bäume gegeben.

Stadtrat Mike Josef (SPD) nahm den Baum in Empfang und wünschte allen Frankfurtern eine schöne Vorweihnachtszeit sowie „spannende Diskussionen über die Schönheit unseres Weihnachtsbaums“.

Das könnte Sie auch interessieren