Symbolfoto: Stock Adobe

Nach Verordnung zur Schließung: Schlüchtern und Sinntal prüfen Bedarf an Kita-Notfallbetreuung

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Schlüchtern/Sinntal - Der Magistrat der Stadt Schlüchtern hat sich am Samstagmorgen mit dem Führungsstab des Rathauses getroffen, um die weiteren Schritte und Maßnahmen im Kampf gegen das Corona-Virus in Bezug auf die Schließung aller Kindertagesstätten und Kindertagespflegestellen einzuleiten. Schlüchtern prüft wie die Gemeinde Sinntal den Bedarf an Notbetreuung.

Bei der Stadt Schlüchtern werden ab Montag zwischen 7 und 9 Uhr sowie zwischen 12 und 13 Uhr und zwischen 16 und 17 Uhr (ausgenommen Weitzelstraße) verschiedene Rufnummern als Hotline zum Thema Kindertagesbetreuung zur Verfügung stehen:

- Kindertagesstätte „Zwergenwiese“: (06661) 85840 - Kindergarten „Weitzelstraße“: (06661) 85860 - Kindertagesstätte „Kinderburg Wiesenzauber“: (06661) 85870 - Kindertagesstätte „Kinzigbachfrösche“ Herolz: (06661) 85880 - Kindertagesstätte „Maulwurfshügel“ Niederzell: (06661) 85890 - Rathaus: (06661) 85118

Abschließend weist die Stadt Schlüchtern darauf hin, dass Fragen rund um den Umgang mit Verdachtsfällen oder zum Corona-Virus allgemein das Robert-Koch-Institut auf seiner Homepage www.rki.de liefert. Darüber hinaus gibt es eine Hotline des Landes Hessen, die täglich von 8 bis 20 Uhr unter 0800-5554666 erreichbar ist.

Das Bürgertelefon des Main-Kinzig-Kreises ist von montags bis donnerstags von 9 bis 18 Uhr sowie freitags bis sonntags von 9 bis 15 Uhr unter 06051-8510000 weiterhin geschaltet. / sar

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren