Symbolfoto: Stock Adobe

25 neue bestätigte Coronavirus-Fälle im Main-Kinzig-Kreis – auch das Kinzigtal betroffen

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Kinzigtal - Der Main-Kinzig-Kreis hat seine Verfügung zum Schutz vor dem Coronavirus verschärft. Er hat ein Besuchsverbot von Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen sowie Reha- und Kurkliniken erlassen. Seit Donnerstag gibt es im Main-Kinzig-Kreis insgesamt 25 bestätigte Fälle. Schulen und Betreuungseinrichtungen sind ab Montag geschlossen

Weitere Fälle befinden sich laut Kreis in der Abklärung, weshalb mit einem unverminderten Anstieg der Gesamtzahl in den nächsten Tagen gerechnet werden muss.

Der Main-Kinzig-Kreis forderte seine Bürgerinnen und Bürgern „eindringlich auf, die Verbote und Warnhinweise zu Versammlungen und Sozialkontakten zu beachten. Sie haben zum Ziel, die Verbreitung der Krankheit Covid-19 zu verlangsamen, zu der es nach derzeitigem Stand noch kein wirksames Gegenmittel und keine Impfung gibt.“

Insbesondere bei älteren Menschen und bei Menschen mit Vorerkrankungen könne diese Coronavirus-Erkrankung schwer verlaufen und sogar tödlich sein. Auch im häuslichen Bereich gelten nach wie vor die Empfehlungen zu einem besonderen Maß an Hygiene, etwa beim Händewaschen, durch Niesen in die Armbeuge oder ausreichend Abstand zu Menschen mit Krankheitssymptomen, heißt es abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren