Die Teilnehmer des berufsbegleitenden Lehrgangs zum Rettungssanitäter. / Foto: DRK-Kreisverband

Neue ehrenamtliche Rettungssanitäter in Gelnhausen

  • VonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Gelnhausen - Erfolgreich haben kurz vor dem Jahreswechsel ehrenamtliche Mitarbeiter des Kreisverbandes Gelnhausen-Schlüchtern einen berufsbegleitenden Lehrgang zum Rettungssanitäter in der DRK-Rettungsdienstschule in Gelnhausen abgeschlossen. Die Ausbildung bestand aus mehreren Blöcken theoretischem Unterricht sowie Praktika in Krankenhäusern und in Rettungsdienstwachen des Kreisverbandes.

Sie lesen eine Pressemitteilung des DRK-Kreisverbandes im Wortlaut:

Bei der Abschlussprüfung unter Vorsitz des ärztlichen Leiters Rettungsdienst im Main-Kinzig-Kreis, Dr. Wolfgang Lenz, stellten sich die Lehrgangsteilnehmer drei praktischen, einer schriftlichen und einer mündlichen Prüfung. „Wir freuen uns sehr über den erfolgreichen Abschluss des berufsbegleitenden Lehrgangs zum Rettungssanitäter für Ehrenamtliche in unserem Kreisverband“, loben DRK-Geschäftsführer Michael Kronberg und Mirko Scheuplein, Leiter der Rettungsdienstschule, das Engagement der Teilnehmer. An der Abschlussprüfung in Gelnhausen nahmen zudem künftige Rettungssanitäter der DRK-Kreisverbände Kassel, Aschaffenburg und Friedberg teil, die sich bei Lehrgängen und Fortbildungen in ihren eigenen Kreisverbänden die Zulassungsvoraussetzungen zur Prüfung angeeignet hatten.

Hintergrund: Die sechsmonatige Ausbildung zum Rettungssanitäter an der DRK-Rettungsdienstschule Gelnhausen ist die Grundausbildung im Rettungsdienst, die ab Vollendung des 17. Lebensjahres begonnen werden kann. Sie besteht zu je 160 Stunden aus theoretischem und fachpraktischem Unterricht, klinischer Ausbildung sowie praktischer Ausbildung an einer anerkannten Lehrrettungswache. 40 weitere Stunden dienen der Vorbereitung auf die Abschlussprüfung.

Zu den Voraussetzungen zählen mindestens der Hauptschulabschluss oder eine abgeschlossene Berufsausbildung, eine ärztliche Bescheinigung über die Eignung zur Arbeit im Rettungsdienst und eine Erste-Hilfe-Bescheinigung, die nicht älter als ein Jahr ist. Alternativ zur sechsmonatigen Ausbildung bieten der DRK-Kreisverband Gelnhausen-Schlüchtern und die DRK-Rettungsdienstschule Gelnhausen bei Bedarf für ehrenamtliche Rotkreuz-Mitarbeiter auch einen berufsbegleitenden Lehrgang zum Rettungssanitäter an.

Weitere Informationen finden Interessierte im Internet unter www.rettungsdienstschule-gelnhausen.de und unter www.drk-gelnhausen-schluechtern.de.

Das könnte Sie auch interessieren