Symbolfoto: Stock Adobe

Rathaus in Bad Soden-Salmünster schließt für Publikum – Verwaltung in Sinntal eingeschränkt erreichbar

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Bad Soden-Salmünster/Sinntal - Die Verwaltungsspitzen der Städte Bad Soden-Salmünster und Wächtersbach sowie der Gemeinden Birstein und Brachttal haben gemeinsam entschieden die Rathäuser ab kommenden Montag für den Publikumsverkehr zu schließen. Die Verwaltung in Sinntal ist ab Montag nur eingeschränkt erreichbar.

Das teilte am Samstag der Bad Soden-Salmünsterer Bürgermeister Dominik Brasch im Namen seiner Amtskollegen mit. In der Information heißt es: „Nach der Entscheidung der Landesregierung, zur Verlangsamung der Verbreitung des neuartigen Coronavirus ab Montag alle Schulen und Kindergärten zu schließen, haben nun auch die benannten Kommunen entschieden ihre Verwaltungen für den Publikumsverkehr zu schließen.“

Die Maßnahmen sind den Angaben zufolge vorerst befristet bis zum 10. April. „Wir möchten frühzeitig Verantwortung übernehmen und unser Handeln abstimmen“, wird Bürgermeister Andreas Weiher (Wächtersbach) zitiert. „Noch können wir alle zu einer Verlangsamung der Ausbreitung des Virus beitragen.“

Ausnahmen, wenn persönliches Erscheinen notwendig

„Anfragen an die Verwaltung und Termine sollen per Telefon oder auf elektronischem Wege erfolgen beziehungsweise wahrgenommen werden“, erläutert Bürgermeister Dominik Brasch. Unvermeidliche Notfälle und dringende Erfordernisse im Einzelfall, die ein persönliches Erscheinen erfordern, zum Beispiel eine Beurkundung von Sterbefällen oder ähnliches, bleiben von der Regelung ausgenommen.

Der Birsteiner Bürgermeister Wolfgang Gottlieb betont: „Oberstes Gebot ist es derzeit, die Verwaltung aufrecht zu erhalten. Daher bitten die Bürgermeister gemeinsam um Verständnis für diese Vorsichtsmaßnahme.“ Diese Entscheidung sei nicht leichtfertig getroffen worden, ergänzt Brachttals Bürgermeister Wolfram Zimmer.

Die Entscheidung, die Rathäuser vorerst für den Publikumsverkehr zu schließen, „dient zum Schutz aller Bürgerinnen und Bürger und unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die weiterhin für die Belange der Bevölkerung zur Verfügung stehen“, wird Zimmer abschließend in der Mitteilung zitiert.

Verwaltung im Sinntag eingeschränkt erreichbar

Die Gemeindeverwaltung in Sinntal schränkt indes ihre Serviceleistungen nach eigenen Angaben vom Samstag ab Montag deutlich ein. Die Mitarbeiter stehen bis auf Weiteres montags bis freitags in der Zeit von 8 bis 12 Uhr telefonisch sowie per E-Mail zur Verfügung.

„In begründeten und dringenden Fällen können Termine nach telefonischer Absprache vereinbart werden“, heißt es in der Mitteilung der Gemeinde Sinntal. „Bitte sehen Sie von verschiebbaren oder nicht dringenden Anfragen ab.“

Die einzelnen Fachbereiche/-gebiete der Gemeindeverwaltung im Sinntal sind wie folgt erreichbar:

- Telefonzentrale: (06684) 800, info@sinntal.de - Einwohnermeldewesen: (06684) 80120, info@sinntal.de - Kindertagesstätten und Soziales, Standesamt (06684) 80119 oder (06684) 80111, standesamt@sinntal.de - Ordnungs- und Gewerberecht: (06684) 80114 oder (06684) 80115, ordnungsamt@sinntal.de - Steueramt: (06684) 80101, steueramt@sinntal.de

- Gemeindekasse: (06684) 80102, gemeindekasse@sinntal.de - Bauverwaltung, Friedhofs- und Bestattungswesen: (06684) 80217, bauamt@sinntal.de

Das könnte Sie auch interessieren