Symbolfoto: ST22Studio / stock.adobe.com

Rathaus-WG geht am Samstag in die zweite Runde

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Region - Mit der Rathaus-WG gingen am vergangenen Samstag die Bürgermeister aus Sinntal, Bad Soden-Salmünster und Birstein online.

Ziel der Aktion ist es, mit den Bürgern während der Corona-Krise im Gespräch zu bleiben. „Kontaktsperre soll nicht Kontaktarmut heißen“, beschrieb Sinntals Bürgermeister Carsten Ullrich (SPD) das Konzept.

Zu sehen war die Videokonferenz als Live-Stream auf Facebook. Bürger hatten dabei die Möglichkeit, Fragen und Kommentare zu posten, auf die die Bürgermeister eingingen. Vom aktuellen Rathausbetrieb, der wirtschaftlichen Lage bis zum persönlichen Umgang mit dem sonst üblichen Friseurtermin reichte die Palette der Themen.

Mit mittlerweile knapp 3000 Klicks für das erste Video könne dieses Format als voller Erfolg gewertet werden, so die Bürgermeister in einer Pressenotiz. Deshalb geht die Rathaus-WG diesen Samstag um 13 Uhr in die zweite Runde.

„Weitere Kollegen haben ihr Interesse bekundet. Es kann sein, dass wir bereits am Samstag ein, zwei neue WG-Mitglieder begrüßen können“, so Bad Soden-Salmünsters Bürgermeister Dominik Brasch (parteilos). Birsteins Bürgermeister Fabian Fehl (SPD), lobte die Idee, die möglicherweise über die Zeit der Kontaktsperre hinaus Bestand haben könnte. / lq

Das könnte Sie auch interessieren