Auto
+
Eine getunter Golf ist am Mittwochabend über die A 66 gerast. (Symbolbild)

Bei starkem Regen

Getunter Golf rast gefährlich über A 66 - Mit Kind (6) auf der Rückbank

Ein 23-Jähriger ist bei starkem Regen mit einem getunten Golf im Main-Kinzig-Kreis über die A 66 gerast. Während der waghalsigen Fahrt saß ein 6-jähriges Kind auf der Rückbank.

Wächtersbach - Beamte der Arbeitsgruppe Tuner, Raser und Poser (AG TRuP) waren am Mittwochabend in einem zivilen Streifenwagen in Wächtersbach (Main-Kinzig-Kreis) unterwegs, teilte die Polizei mit. Dabei wurden sie auf einen VW Golf V GTI aufmerksam, dessen Abgasgeräusch auffällig laut war.

Die Streife folgte dem Fahrzeug, das an der Anschlussstelle Bad Orb/Wächtersbach auf die A 66 auffuhr, wobei sich laut der Beamten dann folgendes zutrug: Der Golf-Fahrer „überfuhr“ eine rote Ampel. Nach dem Auffahren auf die A 66 beschleunigte der Fahrer sehr stark. Hierbei wechselte er von der rechten Fahrspur auf die linke Fahrspur und überfuhr dabei die einseitige Fahrstreifenbegrenzung. (Lesen Sie hier: Gehör als Geheimwaffe - Polizei schnappt Tuner mit lautem Golf GTI)

Main-Kinzig-Kreis: Getunter Golf rast über A66 - Kind auf der Rückbank

Bei starkem Regen und stark eingeschränkter Sicht soll der Golf-Fahrer sein Fahrzeug auf über 200 Stundenkilometer beschleunigt haben. An der Anschlussstelle Gründau-Rothenbergen verließ er die Autobahn und bog in Richtung Gründau-Rothenbergen ab. Dort konnte das Fahrzeug von der Streife gestoppt und kontrolliert werden. Der 23-jährige Fahrer und Halter des VW Golf GTI wurde auf seine Fahrweise und seine nicht angepassten Geschwindigkeit hingewiesen.

Außerdem führten die Beamten mit dem Mann „ein sehr eindringliches Gespräch“, da während der ganzen Fahrtstrecke ein 6-jähriges Kind auf der Rücksitzbank saß. Nach einer ersten Untersuchung der Abgasanlage bestand der Verdacht, dass die Abgasanlage manipuliert wurde. „Eine anschließend durchgeführte Schallpegelmessung ergab einen Wert von 101,9 bei erlaubten 90 Dezibel“, heißt es weiter.

Außerdem fehlte im Motorraum fast der komplette Ansaugtrakt des Fahrzeuges. Das 6-jährige Kind wurde zwischenzeitlich von Bekannten vor Ort abgeholt. Der Golf wurde aufgrund der offensichtlichen Mängel sichergestellt, um diesen einem Gutachter vorzuführen. Auf den 23-jährigen Golf-Fahrer kommen nun mehrere Anzeigen zu. (ah)

Das könnte Sie auch interessieren