Foto: Fritz Christ

Rennwiesenweg mutiert zur „Rennstrecke“ – Ortsbeirat beklagt zu schnelles Fahren

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Breitenbach - Vielfältige Themen wurden in der Sitzung des Ortsbeirats Breitenbach unter Vorsitz von Ortsvorsteher Thomas Epperlein im Landhotel Weining beraten.

Von Fritz Christ

„Mein Breitenbach – seit 1167“, lautet die Aufschrift eines Flyers, den der Ortsbeirat erstmals herausgegeben hat. Er enthält Infos über das Dorf und dessen Infrastruktur, zum Beispiel das Dorfgemeinschaftshaus. Wie Ortsvorsteher Epperlein mitteilte, werde der Flyer an alle Haushalte verteilt.

Das Gemeinschaftshaus sollte nach Meinung des Ortsbeirats mit einer besseren Technik ausgestattet werden. Im großen Saal soll ein Beamer für weitere Nutzungsmöglichkeiten installiert und der Internetzugang durch entsprechende technische Möglichkeiten verbessert werden. „Dies ist in der heutigen Zeit ein absolutes Muss“, so Epperlein. Wie er weiter mitteilte, seien am Backhaus im Unterdorf Reparaturarbeiten vorgesehen, welche von Bürgern in Eigenleistung erfolgen. Baumaterialien werden über das Ortsbeirats-Budget finanziert.

Vorträge über Einbruchschutz, Enkeltrick und Internet

Auch informierte Epperlein über eine gemeinsame Initiative der Ortsvorsteher von Breitenbach, Wallroth, Kressenbach und Klosterhöfe, Fachvorträge durch das Bildungswerk des Main-Kinzig-Kreises anzubieten. Dabei gehe es unter anderem um Themen wie Einbruchschutz, Enkeltrick und Internet. Ziel sei es, regelmäßig Vortragsreihen in den einzelnen Stadtteilen zu installieren.

Regelmäßige Geschwindigkeitskontrollen beantragt

Zahlreiche Beschwerden gebe es über zu schnelles Fahren in den Ortsstraßen, berichtete der Ortsvorsteher. Insbesondere der Rennwiesenweg mache seinem Namen alle Ehre und werde oft als Rennstrecke missbraucht. Es wird bemängelt, dass viele Autofahrer mit zu hoher Geschwindigkeit sowohl in den Ort hinein als auch aus dem Ort herausfahren würden.

Der Ortsbeirat beantragt, regelmäßige Geschwindigkeitskontrollen durchzuführen. Hingewiesen wird auch darauf, dass in zahlreichen Ortsstraßen „Tempo 30“ gelte sowie an allen Einmündungen eine generelle Rechts-vor-Links-Reglung.

Aufräumaktion „Sauberes Breitenbach“

Ein weiteres Thema der Ortsbeiratssitzung war die erneute „We-kehr“-Aktion am 4. April. Die Mandatsträger stellten einen Maßnahmenkatalog auf. Unter anderem soll eine Aufräumaktion „Sauberes Breitenbach“, eine Ausschilderung der Wanderwege sowie Instandsetzungsarbeiten am Gemeinschaftshaus, am Spielplatz, am Dorfplatz und an der Grillanlage im Bühl erfolgen.

Schon jetzt blickt der Ortsbeirat auf die Kommunalwahl 2021, bei welcher auch das örtliche Gremium gewählt wird. Wie Epperlein mitteilte, soll ein Info-Blatt an alle Haushalte verteilt werden. In diesem wird insbesondere darauf hingewiesen, dass Kandidaten für den Ortsbeirat gesucht werden. „Für eine ‚Freie Liste Breitenbach‘ brauchen wir sieben bis zwölf Bürger, die sich mit Breitenbach identifizieren, sich ehrenamtlich engagieren wollen, sich für die Zukunft des Dorfes interessieren und die bereit sind, Freizeit für das Allgemeinwohl zu investieren“, wirbt Epperlein.

Das könnte Sie auch interessieren