Archivfoto: Hanns Szczepanek

Rückläufige Besucherzahlen: Wohl kein Rosenmontagszug in Salmünster

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Salmünster - An Rosenmontag wird es in Bad Soden-Salmünster künftig keinen Umzug geben – zumindest nicht in der gewohnten Form. Denn die Faschingsgemeinschaft Salmünster will den Umzug nicht mehr organisieren.

„Diese Entscheidung wurde mehrheitlich von Vorstand und einer einberufenen Mitgliederversammlung gefasst“, heißt es in einer Pressemitteilung der Faschingsgemeinschaft.

Hauptgrund dieser Entscheidung seien „stark rückläufige Teilnehmer- und Zuschauerzahlen“. Folglich sei weniger durch den Button - und Getränkeverkauf eingenommen worden. Hinzu kämen gestiegene allgemeine Kosten.

„Die Faschingsgemeinschaft dankt allen bisherigen Teilnehmern, der Stadt Bad Soden Salmünster, der Freiwilligen Feuerwehr, dem DRK, den Salmünsterer Wirten und allen nichtgenannten Helfern für ihr großes Engagement“, teilt der Verein mit.

Für 2020 sei am 21. Februar ein Karaokeabend im alten Güterbahnhof sowie ein Bahnhofstraßenfest mit Livemusik am 22. August vorgesehen. Außerdem werde die Faschingsgemeinschaft bei den umliegenden Umzügen teilnehmen.

Langfristig bestehe der Plan, Fremdensitzungen im Generationentreff durchzuführen. / lio

Das könnte Sie auch interessieren