Das Wohnprojekt in der Krämerstraße in Schlüchtern. Das Baufeld ist freigeräumt für die Arbeiten für die Unterkellerung.
+
Das Wohnprojekt in der Krämerstraße schreitet voran.

Schlüchterns Bürgermeister informiert

Projekt in der Krämerstraße: Alle Wohnungen sind verkauft

„Alle 26 Wohnungen für das Wohnprojekt in der Krämerstraße sind notariell vergeben.“ Das berichtet Schlüchterns Bürgermeister Matthias Möller (parteilos).

Schlüchtern - In seinem Bericht aus der Arbeit der Verwaltung, den er jetzt den Stadtverordneten vorstellte, sagte Bürgermeister Matthias Möller, die vergrößerte Tiefgarage sei mittlerweile vom Main-Kinzig-Kreis genehmigt worden. Am 24. Juni sei die Teilungserklärung für die unterschiedlichen Wohnungseigentümer beurkundet worden. Damit könnten die Bauherren ihre beantragten Darlehensmittel von den Banken abrufen.

Zum Baufortschritt führte Möller aus, dass in den vergangenen Wochen alle „Unterfangungen“ der Nachbargebäude durchgeführt worden seien. Ebenfalls seien „Brunnen“ angelegt worden, um die Baugrube trocken zu halten. In Abstimmung mit der Stadtverwaltung wurde eine Seite der Schmiedsgasse gesperrt, der Pflasterbelag entfernt und für den späteren Wiedereinbau eingelagert. In diesen Tagen sollen die Erdarbeiten für die Baugrube fortgesetzt werden, bevor die Gründungsarbeiten in der hinteren Hälfte für die Unterkellerung erfolgten.

Ein weiteres Thema: Ende 2020 soll der überarbeitete Bedarfs- und Entwicklungsplan für die Feuerwehren der Stadt Schlüchtern fertiggestellt sein, sagte Möller. Dieser Plan beleuchtet die Entwicklung des Feuerwehrwesens in einer Stadt und legt die künftige Entwicklung fest. Von Belang sind in diesem Zusammenhang die Neuansiedlung von Gewerbebetrieben wie Engelbert Strauss oder die neuen Baugebiete in der Innenstadt und Wallroth. Aber auch die Förderung des Ehrenamtes und die Sicherstellung der Einsatzbereitschaft wird darin behandelt. (ag)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema