Mohammed Jammo ist Sprecher der Stadtschule Schlüchtern.
+
Mohammed Jammo ist Sprecher der Stadtschule Schlüchtern.

Nach Kritik in Umfrage

Schulsprecher Mohammed Jammo: „An unserer Stadtschule mangelt es an nichts“

  • Tim Bachmann
    vonTim Bachmann
    schließen

Mohammed Jammo aus Schlüchtern ist Schulsprecher der Stadtschule. Als er von der Berichterstattung über die Umfrage der Kreisschülervertretung zum Thema Präsenzunterricht erfahren hatte, wunderte sich der junge Mann.

Schlüchtern - Denn in der Stadtschule „mangelt es an nichts“, sagt der 16-Jährige. In diesem Jahr wird Mohammed Jammo seinen Hauptschulabschluss machen. „Erstmal nur den Hauptschulabschluss, ich habe noch Sprachschwierigkeiten“, sagt er in fast akzentfreiem Deutsch.

Und das, obwohl er erst seit gut drei Jahren hier lebt, nachdem er mit seinem großen Bruder aus Syrien geflüchtet war. In einem am 30. April erschienenen Artikel kamen Schüler zum Thema Präsenzunterricht zu Wort. Die Kreisschülervertretung hatte eine Umfrage in die Wege geleitet.  Eine Schülerin der Stadtschule gab darin zu Protokoll: „Ich hätte mir mehr hygienische Maßnahmen gewünscht, denn es sind zum Beispiel keinerlei Reinigungsmittel im Klassenraum, um Tische zu säubern, an denen vorher andere Schüler gesessen haben.“

Jammo: „Alles sehr gut organisiert“

Und weiter: „Es gibt Seife, aber es sind keine Einwegtücher vorhanden, deshalb habe ich mit meinem eigenen Desinfektionsmittel die Hände desinfiziert.“ Sie habe sich sehr unwohl gefühlt und empfinde die Situation als beklemmend (Lesen Sie hier mehr: Schüler im Main-Kinzig-Kreis äußern scharfe Kritik an Präsenzunterricht).

Das könne aus seiner Sicht nicht stimmen, sagt Jammo. An der Schlüchterner Stadtschule sei alles sehr gut organisiert. Er nennt ein Beispiel: „Sobald der Klassenraum betreten wird, geht es ans Händewaschen. Die Schüler halten den Abstand ein. Es gibt Hygieneartikel, Seife, Papier-Handtücher. Und sollte wirklich mal etwas fehlen, dann können wir uns das schnell aus dem Sekretariat holen.“

Diese Eindrücke konnte er in den vergangenen Tagen gewinnen. Und nicht nur er, wie Jammo sagt. Es sei schade, dass für den Artikel eine Stimme herausgepickt wurde. So, wie es die Schülerin geschildert habe, sei es einfach nicht, stellt er klar.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema