Das Team von „Rock’n’Rost“ mit Christoph Auth (von links), Manny Schneider, Bernd Loos und Michael Jacob.
+
„Rock’n’Rost“: Christoph Auth (von links), Manny Schneider, Bernd Loos und Michael Jacob.

Event in Gründau

„Rock‘n’Rost Bergwinkel“ schlägt sich bei Grill-Wettbewerb beachtlich

  • Tim Bachmann
    vonTim Bachmann
    schließen

Eigentlich wollten die Griller von „Rock’n’Rost Bergwinkel“ auf der Deutschen Grillmeisterschaft in Fulda für Furore sorgen. Das Grill-Fest hätte nämlich unlängst stattfinden sollen. Hätte, hätte, Infektionskette. Denn auch die Grillmeisterschaften sind Corona zum Opfer gefallen. Stattdessen haben die Griller aus dem Bergwinkel in Gründau die Kohlen glühen lassen.

  • Die Griller von Rock‘n‘Rost Bergwinkel haben in Gründau den dritten Platz belegt
  • Sie lagen mit ihrem Lammgericht knapp hinter den zweitplatzierten Rhöner Heimat Grillern
  • Bei dem Wettbewerb der German Barbecue Association mussten drei Gänge gegrillt werden

Gründau/Bergwinkel - Die German Barbecue Association (GBA) hatte zu einem „Hot-Spot-Wettbewerb“ aufgerufen, bei dem das Schlüchterner BBQ-Team Rock‘n‘Rost Bergwinkel erfolgreich unter den Profis mitgrillte.

Wie Rock’n’Rost-Teamchef Manny Schneider (Drasenberg) berichtet, fand der Wettbewerb in Gründau auf dem Gelände von „Grillfürst“ statt. Zuschauer waren keine zugelassen – nur die insgesamt 20 Teams aus dem ganzen Bundesgebiet, Jury, Blogger und Presse waren anwesend.

Das Amateur-Team aus Schlüchtern startete mit Teamchef Manny Schneider, Michael Jacob, Christoph Auth und Bernd Loos. Sie mussten für den Wettbewerb drei Gänge kreieren. Gefordert waren Forelle mit Beilage, Lamm mit Beilage und ein Dessert mit Beilage.

Grillmeisterschaft in Gründau: Erfolg für Team aus Schlüchtern

Die Forellen hatte Teammitglied Bernd Loos aus Elm extra frisch aus seinem eigenen Teich gefangen. Das Lamm-Roastbeef wurde von einem Sponsor gestellt. Die Bestandteile des Dessertganges waren frei wählbar. Nachdem Forelle und Dessert von der Jury in der Gesamtwertung ins zweite Drittel gewertet wurden, erzielten die Griller aus dem Bergwinkel in der Gesamtplazierung aller deutschen „Hot-Spots“ mit ihrem Lammgericht (Lamm mit Schafskäse-Thymian-Füllung auf mediterranem Grillgemüse mit Knoblauchcreme) einen beachtlichen dritten Platz.

„Mit dem Gang lagen wir nur 0,875 Punkte hinter dem Profiteam Rhöner Heimat Griller“, berichtet Schneider stolz. Das wäre bei der „richtigen“ Deutschen Grillmeisterschaft ein Pokal gewesen.

In der Gesamtbewertung aller deutschen „Hot-Spots“ ergrillte das Team für den Bergwinkel dadurch einen soliden zehnten Platz. Und das unter all den Profiteams, denn „es wurde diesmal kein Unterschied zwischen Amateuren und Profis gemacht“, hebt Schneider hervor.

Mit stolzgeschwellter Brust ging es für die Rock’n’Rost-Griller nach Hause. Sie haben nicht nur Erfahrung gesammelt, sondern auch der Hoffnung Nahrung gegeben, dass – wenn im nächsten Jahr die Deutsche Grillmeisterschaft wieder stattfinden kann – ein Pokal den Weg in den Bergwinkel findet.

Lesen Sie hier: Der Deutsche Grillmeister grillt auch einfach mal Bratwurst

Das könnte Sie auch interessieren