So sieht das Modell des Kultur- und Begegnungszentrums in Schlüchtern aus.
+
So sieht das Modell des Kultur- und Begegnungszentrums in Schlüchtern aus.

Bauarbeiten bis 2023

Startschuss für „Schlüchterns Neue Mitte“: Baugenehmigung für Kultur- und Begegnungsstätte

Die Bauarbeiten für „Schlüchterns Neue Mitte“ können starten: Landrat Thorsten Stolz hat die Baugenehmigung für das Areal übergeben.

Main-Kinzig-Kreis - Landrat Thorsten Stolz (SPD) überbrachte Bürgermeister Matthias Möller im Beisein von Magistratsmitgliedern, Mitarbeitenden der Stadtverwaltung und Vertretern von am Bau beteiligten Firmen die Baugenehmigung. „Es ist mir eine große Freude, zusammen mit der Baugenehmigung den Startschuss zu geben, damit hier auf dem früheren Kaufhausgelände ein Kultur- und Begegnungszentrum entstehen kann“, sagte Stolz.

Der Main-Kinzig-Kreis fördert das Projekt mit 1,4 Millionen Euro. Geplant ist ein Integrations- und Familienzentrum, neue Räume für die Weitzelbücherei sowie ein Gründerzentrum und eine viergruppige Kindertagesstätte. Außerdem wird auf einer Fläche von mehr als 1000 Quadratmeter für Indoor und Outdoor eine Kindererlebniswelt errichtet. „Dieses Leuchtturmprojekt wird eine besondere Strahlkraft nicht nur für die Stadt Schlüchtern, sondern für die gesamte Region entwickeln“, ist der Landrat überzeugt.

Schlüchtern: Bauarbeiten für Kultur- und Begegnungsstätte können starten

Schlüchterns Bürgermeister Matthias Möller dankte allen, die seit drei Jahren an der Verwirklichung des Großprojekts mitgewirkt haben. „Wir standen damals vor der Frage, ob wir es als Stadt schaffen können, das leer stehende Kaufhaus zu übernehmen, es abzureißen und etwas ganz Neues an dieser Stelle entwickeln können. Und wir haben entschieden, dass die Stadt Schlüchtern diese Aufgabe übernehmen und die Chance zur Innenstadtentwicklung wahrnehmen muss“, sagte Möller.

Es habe viele Diskussionen gegeben, am Ende sei aber die Entscheidung für die Neuentwicklung gefallen. „Es ist eine gute und eine richtige Entscheidung gewesen“, sagte Landrat Stolz. Im vergangenen Jahr fanden hinter den Bauzäunen in Schlüchtern die Abrissarbeiten statt, die sich zum Teil als kompliziert herausstellten. Nun kann mit dem Bau des Vorzeigeprojekts begonnen werden. Dieses soll im Frühjahr 2023 fertig werden – wenn alles nach Plan verläuft.

Landrat Thorsten Stolz (von links) übergibt die Baugenehmigung an Bürgermeister Matthias Möller, Ersten Stadtrat Reinhold Baier, Tobias Orth (stellvertretender Bauamtsleiter), Thomas Rau (Leiter städtische Liegenschaftsverwaltung) und Lydia Kohlhepp (Leiterin Finanzverwaltung).

In einem weiteren Schritt sollen dann neben Einzelhandelsflächen auch Wohnungen entstehen. Der Main-Kinzig-Kreis fördert diesen Wohnungsbau mit 962.000 Euro aus dem Programm „Preisgünstiger Wohnungsbau“. Geplant sind 40 Wohneinheiten, die von Menschen mit kleinen und mittleren Einkommen bezogen werden sollen. „Denn gerade sie haben es heutzutage schwer, eine bezahlbare Wohnung in Innenstadtnähe zu finden“, sagte Stolz.

Das könnte Sie auch interessieren