Mit stumpfer Gewalt wurde der Statuenkopf eingeschlagen.
+
Mit stumpfer Gewalt wurde der Statuenkopf eingeschlagen.

Spende der BBB

„Traurig und mehr als verwerflich“ - Kopfschütteln nach Beschädigung von Hutten-Denkmal

Mit Entsetzen reagiert die Bürger-Bewegung Bergwinkel (BBB) auf die Beschädigung der Skulptur Ulrich von Huttens vor dem Gymnasium in Schlüchtern. Um die Finanzierung der Restauration zu unterstützen, hat die Fraktion Geld gesammelt.

Schlüchtern - „Es ist traurig und mehr als verwerflich, was da geschehen ist“, erklärt der BBB-Fraktionsvorsitzende Hans Konrad Neuroth. Es bleibe zu hoffen, dass durch eine aktive Ermittlungstätigkeit der Schlüchterner Polizei der (beziehungsweise die) Täter schnellstens ausfindig gemacht werden, schreibt Neuroth in einer Pressemitteilung. Unbekannte hatten die Statue Ulrich von Huttens „geköpft“.

Lesen Sie hier: Blickfang in Jossgrund: Deutschland lacht über obszönen Brunnen

Hutten-Denkmal: Bürger-Bewegung Bergwinkel spendet 500 Euro

„Wir, die Bürgerbewegung, sind jedoch der Meinung, dass eine baldige Reparatur der Schäden an der Skulptur stattfinden sollte.“ Aus diesem Grunde habe die Fraktion spontan entschieden, für die Sanierung des Ulrich-von-Hutten-Denkmals einen Betrag in Höhe von 500 Euro als Spende zur Verfügung zu stellen – auch nachdem bekannt geworden ist, dass die Besitzverhältnisse zunächst nicht ganz klar gewesen seien, und somit auch nicht, wer für diese Arbeiten zuständig ist.

Ulrich von Hutten ist eine Person, die nicht nur dem Gymnasium den Namen gegeben hat, sondern von Hutten hat sich als Humanist in seiner Zeit um neue Entwicklungen im menschlichen Denken verdient gemacht“, so Neuroth weiter.

Aus Anlass der 500-jährigen Dichterkrönung durch Kaiser Maximilian hatte die BBB vor einigen Jahren eine Gedenkveranstaltung im Lauter’schen Schlösschen durchgeführt . (tim)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema