1. Fuldaer Zeitung
  2. Kinzigtal

„We kehr for Schlüchtern“: Hunderte greifen zum Besen - Schicken Sie uns Ihre Fotos!

Erstellt:

Von: Tim Bachmann

Der Startschuss für die Innenstadt-Projekte fällt um 8 Uhr am Stadtplatz. Pandemiebedingt wird es aber nicht wie früher üblich ein großes Treffen am Stadtplatz geben. (Archivfoto)
Der Startschuss für die Innenstadt-Projekte fällt um 8 Uhr am Stadtplatz. Pandemiebedingt wird es aber nicht wie früher üblich ein großes Treffen am Stadtplatz geben. (Archivfoto) © Stadt Schlüchtern

Die nächste „We-kehr“-Aktion steht in Schlüchtern an. Für das Großreinemachen werden am Samstag, 2. April, wieder Hunderte Besen und Kehrbleche rausgeholt. Wir sammeln Fotos von Bürgern in Aktion.

Schlüchtern - Mit Stand 31. Dezember 2021 hatte die Stadt Schlüchtern (Main-Kinzig-Kreis) insgesamt 16.746 Einwohner. Annähernd fünf Prozent davon – also etwa 800 – haben sich bereits angemeldet, um am Samstag, 2. April, die Innenstadt und alle Stadtteile auf Vordermann zu bringen.

Die Stadtverwaltung hat eine ellenlange Projektliste mit insgesamt 48 Punkten und zahlreichen Unterpunkten vorliegen. Alles Dinge, die in der aktuellen „We-kehr“-Aktion am Samstag von 8 bis 13 Uhr abgearbeitet werden wollen: Von kleinen Putz- und Reinigungseinsätzen über Streich- und Ausbesserungsarbeiten bis hin zu größeren Gestaltungsplänen. (Lesen Sie auch: Main-Kinzig-Kreis: Altglas türmt sich in Schlüchtern - Bauhof schreitet ein)

Schlüchtern: „We-kehr“-Aktion am Samstag - Fuldaer Zeitung sammelt Fotos

Das kann der Bauhof nicht alles allein an einem Tag stemmen. Muss er auch nicht. Denn zahlreiche Schlüchterner Bürger, Vereine und Institutionen haben ihre Teilnahme angekündigt. Von Kitas und Schulen über Sport-, Heimat- und Wandervereine bis hin zu kommunalpolitischen Vereinigungen und Beiräten.

Und das wirklich beeindruckende an der Aktion: Sie spielt sich im gesamten Stadtgebiet ab. Jeder Stadtteil ist eingebunden und hat im Vorfeld entschieden, wo am Aktionstag angepackt wird.

Schicken Sie uns Ihre Fotos!

Die Kinzigtal Nachrichten und die Fuldaer Zeitung möchten den „Großreinemachtag“ der Stadt Schlüchtern („We kehr for Schlüchtern“) auch in einer Bilderstrecke auf unserer Internetseite (fuldaerzeitung.de/kinzigtal) widerspiegeln. Und da kommen Sie ins Spiel, liebe Leserinnen und Leser.

Wir bitten Sie und alle an den zahlreichen Projekten in den Stadtteilen beteiligte Personen, uns Fotos von ihren Projekte und den Mitwirkende bei der Arbeit zur Verfügung zu stellen.

Hierfür bitten wir um E-Mails am kommenden Samstag und Sonntag an unsere Internet-Redaktion (internet@fuldaerzeitung.de). Hängen Sie den E-Mails bitte Fotos (JPG-Dateien im Querformat, Größe: 1 MB) sowie eine kurze Beschreibung an, was auf den Bildern zu sehen ist. Mit dem Zusenden stimmen Sie einer Veröffentlichung zu.

Besondere Aufgabenfelder werden zum Beispiel im Schlüchterner Freibad angegangen, das entgegen der ursprünglichen Planungen in diesem Jahr doch öffnet. Beim „Großprojekt Freibad“ werden auch 30 Schüler des Schlüchterner Hutten-Gymnasiums sowie DLRG und Frühschwimmer mit anpacken. Apropos Schüler: Bei einem Blick auf die Projektliste fällt auf, dass sich nahezu alle Schulen im Gebiet der Stadt Schlüchtern an der Reinemach-Aktion beteiligen.

Ebenso werden die Auszubildenden der Stadtverwaltung aktiv. Dort sollen Synergien aus den verschiedenen Abteilungen genutzt werden, um vorhandene Ideen auszuarbeiten und bestmöglich umzusetzen. In diesem Jahr wird es unter der Betreuung von Kerstin Baier-Hildebrand und Thomas Müller ein Projekt der Auszubildenden rund um das Thema „Nachhaltigkeit“ geben.

„We kehr for Schlüchtern“: 48 Aktionen am Samstag

Hinter dem Fußgängerweg über die Kinzig wird der Bereich bei diesem Projekt durch einen neu angelegten Blühstreifen aufgewertet: Die Blühpflanzen bieten neben der optischen Aufwertung für den Menschen einen Mehrwert für die Tierwelt, da so Lebensraum und Nahrung für Vögel und Insekten geschaffen wird. Abgeblühte Pflanzen wiederum bieten einigen Tieren über die kalte Jahreszeit eine Überwinterungsmöglichkeit.

„We-kehr“ in Schlüchtern

48 Aktionen sind in Schlüchtern vorgesehen. Hier ausgewählte Projekte pro Stadtteil:

Innenstadt: Freibad; Klosterkräutergarten (Landfrauen); Präparieren Fußballfeld („Check In“/Hof Reith); Spielschiff Hainwiesenspielplatz; Pflege Acis (Lions); Stadthalle (Kleintierzüchter); Mittelstreifen „Unter den Linden“ (Bürgergarde); Riedbachpromenade und Pflanzaktion am Outdoorparcours (Grüne); Stromhäuschen Bergstraße streichen (Siedlergemeinschaft); Reinigung Feuerwehrgerätehaus.

Ahlersbach: Weg am Weinberg; Bushaltestelle; Renovierung Buswartehäuschen.

Breitenbach: Frühjahrsputz DGH; Dorfplatz, Grillhütte, Grillanlage am Bühl; neue Bänke und Tische aufstellen, vorhandene streichen; Spielplatz; Leichenhalle; Blühwiese (Projekt Jan Rüffer).

Elm: Spielplatz (streichen, restaurieren, Sträucher pflanzen); Bushaltestelle streichen; Elmbach von Müll befreien.

Gundhelm: Bushäuschen streichen; Jubiläumsschilder; DGH; Solitärbäume schneiden.

Herolz: Pflege Friedhof; Mühlgraben; Treppenaufgang Kirche; Heckenschnitt an der Grotte.

Hohenzell: Arbeiten an Spielplatz und Friedhof; Streichen der Holzbänke; Mähen Schulgarten; Aufstellen „Street-Buddies“.

Hutten: Arbeiten im Ort und am Friedhofsplatz; Ausbesserung Straße „Am Linsengarten“; Freibad: Volleyballfeld und Spielplatz.

Klosterhöfe: Pflege Bushaltestelle Drasenberg; Arbeiten am DGH Gomfritz (Verschindelung Balken an Wetterseite); Ruhebänke.

Kressenbach: Schotterung Verbindung Panoramaweg bis Friedhof; Barfußpfad an Mehrgenerationenspielplatz; Streichen Friedhofshalle und Ruhebänke; Sichtblende Altkleider- und Glascontainer.

Niederzell: Geländer Auerbach; Arbeiten an Friedhof, Bushäuschen; Pflanzaktion Verkehrsinsel.

Vollmerz: Arbeiten an Spielplatz Hinkelhof, Ortsplatz in Oberrahmholz, Bach am Sportplatz, Platz um Bushaltestelle Vollmerz; Reperaturarbeiten (DRK).

Wallroth: Arbeiten an und um Honigwabenhaus, Backhaus.

Zusätzlich nehmen sich Sport- und Wandervereine ihren Heimstätten und der Gemarkung an. Ebenso sind Schulen und Kindergärten aktiv.

Knut Koller und Anna-Lena Loos aus der Kultur- und Tourismusabteilung betreuen verschiedene Projekte rund um Schlüchterns Wanderwege. Denn auch Wanderer sind am Aktionstag willkommen. Sie können zum Beispiel die Wege rund um Schlüchtern ablaufen, Müll sammeln, die Beschilderung überprüfen und Verbesserungsvorschläge einreichen.

Wie der Projektverantwortliche Fabian Zarnack erklärt, können sich Interessierte vorab mit Kontaktdaten melden unter Telefon (06661) 85100 oder per E-Mail: ordnungsamt@schluechtern.de. Kurzentschlossene können auch am Samstag um 8 Uhr spontan an den Stadtplatz kommen.

Auch interessant