Schlüchterner Bahnhof wird barrierefrei – Umbau beginnt im Dezember dieses Jahres

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Schlüchtern - Gute Nachrichten hat Schlüchterns Bürgermeister Matthias Möller (parteilos) beim Thema Bahnhof Schlüchtern zu verkünden: „Er wird barrierefrei, es werden Aufzüge gebaut, es kommen die dringend ersehnte Toilettenanlage sowie neue Wartehäuschen“, erklärt der Bürgermeister in einer Pressemitteilung.

Die ersten Vorarbeiten sollen bereits im Dezember dieses Jahres beginnen.

Acht Millionen Euro wird das Projekt kosten, das im September 2021 fertiggestellt sein soll. Den Löwenanteil an den Kosten trägt die Bahntochter DB Station & Service AG, Zuschüsse gibt es vom Land Hessen, dem Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV), der kreiseigenen Verkehrsgesellschaft KVG. Und auch die Stadt Schlüchtern selbst trägt einen Anteil.

Eigenanteil verringert

„Durch geschickte Verhandlungen ist es uns gelungen, den ursprünglich geplanten Eigenanteil deutlich zu verringern“, sagt der Bürgermeister. Die Stadt zahlt laut Möller „lediglich noch 350 000 Euro statt der geplanten 1,3 Millionen Euro“. „Die komplette Bahnsteiganlage wird schöner, moderner und freundlicher“, sagt Dirk Schütz, Projektleiter Großprojekte bei der Deutschen Bahn. Er lobt die gute Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung.

„Im Dezember 2020 beginnen wir mit Vorabmaßnahmen, der Umbau erfolgt ab März 2021“, berichtet Schütz. Dann werde es auch zu Einschränkungen für die Reisenden kommen, allerdings stünden immer zwei Bahnsteige zur Verfügung: „Der Verkehr wird aufrechterhalten. Nur an Ostern 2021 gibt es Einschränkungen“, so Schütz.

Zwei Aufzüge werden errichtet

Was soll genau passieren? Es werden zwei Aufzüge errichtet. Der erste verbindet den Bahnsteig am Gebäude mit der Personenunterführung. Der zweite Aufzug ermöglicht den barrierefreien Zugang zum Mittelbahnsteig. Weil dieser zweite Aufzug zwischen zwei Treppen entlang verlaufen müsse, sei die Umsetzung sehr aufwendig.

Hinzu komme, dass die bisherige Überdachung des Mittelbahnsteigs denkmalgeschützt ist. Das neue Ensemble, sei im Einvernehmen mit der Denkmalschutzbehörde geplant worden, heißt es in der Pressemitteilung. Das Planfeststellungsverfahren des Eisenbahnbundesamtes wurde in 2018 abgeschlossen. Außerdem werden der komplette Hausbahnsteig, der Mittelbahnsteig sowie die Wartehäuschen erneuert.

Toilette auf dem Parkplatz vor Hauptgebäude

„Was die Leute besonders interessieren dürfte, ist, dass wir endlich eine Toilette auf dem Parkplatz vor dem Hauptgebäude bekommen“, so Möller. Am Hauptgebäude selbst werde vorerst nichts passieren. Das Haus befindet sich in Privatbesitz. Die Verhandlungen mit dem Eigentümer sind noch nicht abgeschlossen.

Möller bezeichnet die geplanten Bauvorhaben als „deutliche Erleichterung für die etwa 2000 Pendler.“ Und: „Der Bahnhof ist das Eingangstor unserer Stadt. Mir ist das bisherige Erscheinungsbild schon lange ein Dorn im Auge. Deshalb bin ich froh, dass jetzt etwas passiert.“ / tim

Das könnte Sie auch interessieren