Foto: Stadt Gelnhausen

Zum Schutz vor Hochwasser – Arbeiten in der Flutmulde Süd

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Gelnhausen - In den Kinzigwiesen nahe des Gelnhäuser Flugplatzes sind Bagger für den Hochwasserschutz im Einsatz: Durch Hochwasserereignisse der letzten Jahre wurden Sedimente in die Flutmulde Süd geschwemmt.

Die Flutmulde Süd liegt zwischen der Landesstraße L 3202 (Freigerichter Straße/Westspange), der Bahnstrecke Gelnhausen-Gießen und dem Flugplatzgelände. Die Sedimente darin haben sich im Laufe der Jahre abgelagert und das Gelände erhöht.

Ziel der derzeit laufenden Arbeiten ist, die Mulde fachgerecht auszubaggern und die ursprüngliche Geländehöhe wieder herzustellen. Damit die etwa 450 Meter lange Flutmulde auch künftig das Kinzighochwasser in Richtung der Hailerer Aue leiten und zu einer Absenkung des Wasserspiegels der Kinzig beitragen kann.

Diese Maßnahme wird alle fünf bis acht Jahre wiederholt und die Arbeiten sollen bis Oktober abgeschlossen sein, gab die Stadt Gelnhausen in einer Pressemeldung bekannt. Die Kosten belaufen sich auf etwa 200.000 Euro. / sec

Das könnte Sie auch interessieren