Symbolfoto: blas / stock.adobe.com

Sechs Projekte zur Sanierung der MKK-Kreisstraßen

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Main-Kinzig-Kreis - Jedes Jahr im Frühjahr informiert Hessen Mobil, die Straßen- und Verkehrsmanagementbehörde des Landes Hessen, über die geplanten Maßnahmen im Straßenbau. Auch für das Jahr 2020 sind zahlreiche Maßnahmen geplant und insbesondere auch im Main-Kinzig-Kreis vorgesehen.

„Der Main-Kinzig-Kreis freut sich, dass sechs von unseren Maßnahmen in diesem Jahr durchgeführt werden“, lässt sich Kreisbeigeordneter Winfried Ottmann in einer Pressemitteilung zitieren. Insgesamt investiert der Main-Kinzig-Kreis etwa 2,5 Millionen Euro in die Sanierung der Kreisstraßen.

Dabei handelt es sich um den Ersatzneubau einer Brücke auf der Kreisstraße 886 in Wächtersbach/Aufenau, mit den Bauarbeiten wurde bereits im April begonnen, für Ende August ist die Fertigstellung geplant. Die Brücke Schlüchtern/Drasenberg auf der Kreisstraße 928 wird voraussichtlich im Herbst instand gesetzt.

K 855 wird im Frühsommer instand gesetzt

Weiterhin finden Deckenerneuerungsarbeiten auf insgesamt vier Kreisstraßen statt. So starten im April die Arbeiten auf der K 951 zwischen Steinau und Rebsdorf. Mit den Instandsetzungsarbeiten auf der K 855 zwischen Bruchköbel/Butterstadt und Hammersbach/Hirzbach wird im Frühsommer begonnen.

In Gelnhausen wird die Straße zwischen den Stadtteilen Hailer und Meerholz erneuert, dies erfolgt in enger Abstimmung mit der Stadt Gelnhausen, die hier zeitgleich Kanalarbeiten durchführt.

Informationen zu Umleitungen folgen

„Nach Ostern wurde mit den Straßenbauarbeiten zur Erneuerung der Fahrbahndecke in Linsengericht begonnen“, informiert Ottmann. Die Fahrbahn der K 897 weist zahlreiche Schäden auf und muss daher auf einer Länge von insgesamt 2,1 Kilometern erneuert werden.

Für alle Maßnahmen wird Hessen Mobil über Beeinträchtigungen, Umleitungsstrecken und die genauen Zeiträume informieren. / akh

Das könnte Sie auch interessieren