Fotos: Feuerwehr

Spektakuläre Fotos der Feuerwehr: Fiat Panda geht auf der Autobahn in Flammen auf

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Langenselbold - Ein brennendes Auto hat die Feuerwehr Langenselbold am Freitagvormittag auf der Autobahn A66 zwischen den Anschlussstellen Langenselbold und Rothenbergen im Main-Kinzig-Kreis gelöscht. Beim Eintreffen der Feuerwehr stand ein Fiat Panda, in dem eine Ehepaar aus Laudenbach im Rhein-Neckar-Kreis unterwegs war, in Vollbrand.

Plötzlich war nach Angaben des Polizeipräsidium Südosthessens starker Rauch aus dem Motorraum aufgestiegen. Die Fahrerin konnte den Panda noch auf den Seitenstreifen lenken und mit ihrem Mann unverletzt verlassen, bevor das ganze Auto in Flammen stand.

Ein Trupp unter Atemschutz löschte das Feuer, das am Freitag gegen 10.45 Uhr gemeldet worden war, schnell, teilte die Feuerwehr mit. Am Pkw entstand Totalschaden. Andere Verkehrsteilnehmer wurden nicht geschädigt. Die Polizei geht gegenwärtig von einem technischen Defekt als Brandursache aus.

Lob der Feuerwehr

Während der Löscharbeiten sperrte die Polizei die Autobahn A66 in Fahrtrichtung Fulda für etwa 20 Minuten voll. Anschließend konnte die Autobahnpolizei Langenselbold einen Fahrstreifen wieder freigegeben. Der Verkehr staute sich dennoch bis zum Langenselbolder Dreieck zurück.

Die Rettungsgasse wurde vorbildlich gebildet, lobte die Feuerwehr die wartenden Verkehrsteilnehmer. Die Feuerwehr Langenselbold war mit vier Fahrzeugen und 17 Einsatzkräften rund eine Stunde im Einsatz. / sar

Das könnte Sie auch interessieren