Foto: Jonathan Höhn

Spendenaktion für ein „Celin-Mobil“

  • VonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Freiensteinau - Die 16-Jährige Celin Wagner aus Radmühl ist von Geburt an auf ihren Rollstuhl angewiesen. Um mobil bleiben zu können, braucht ihre Familie nun ein neues Fahrzeug und benötigt dafür Hilfe durch Spenden.

Da ihr bisheriges Auto in die Jahre gekommen ist und keinen TÜV mehr bekommen wird, braucht Celins Mutter Nicole Wagner ein neues Fahrzeug. Als alleinerziehende Mutter mit geringem Einkommen kann sie diese Investition nicht alleine stemmen und hat sich daher an die in Freiensteinau ansässige Renate-Fehl-Stiftung gewandt.

„Wir waren sofort bereit zu helfen“, sagt Stiftungsvorsitzender Oliver Fehl, nach dessen Mutter Renate die Stiftung benannt wurde. Denn Renate Fehl war eine sozial sehr engagierte Frau. Gemeinsam wurden diverse Angebote für ein passendes Fahrzeug eingeholt. Dieses muss nach der Beschaffung noch umgebaut werden, damit Celin mit ihrem Rollstuhl problemlos in das Auto kommen kann.

Celin Wagner, die mit einem offenen Rücken sowie einem Wasserkopf geboren wurde und querschnittsgelähmt ist, ist auf ein Fahrzeug angewiesen, mit dem sie mobil ist. „So oft wie möglich fahren wir nach Frankfurt in den Rollstuhlsport und auch viele Ärzte, die wir erreichen müssen, sind nicht gerade um die Ecke“, erklären Celin und Nicole Wagner.

Für ein solches Fahrzeug ist allerdings eine stattliche Summe erforderlich, wie Oliver Fehl und seine Kollegen aus dem Stiftungsbeirat und Vorstand erläutern. Während sich das Stiftungsteam optimistisch zeigte, dass der wohl mindestens 7000 Euro teure Umbau von der Krankenkasse subventioniert wird, bleiben rund 30.000 Euro als Anschaffungssumme für das Fahrzeug an Nicole Wagner hängen.

Daher hat sich die Renate-Fehl-Stiftung dazu entschieden, eine Spendenkampagne unter dem Motto „Celin-Mobil“ ins Leben zu rufen. „Dies ist ein erfreulicher Anlass, da wir jemanden unterstützen können, aber gleichzeitig ist es auch eine große Aufgabe“, sagte Oliver Fehl. Ziel sei es, innerhalb von sechs Monaten so viel Geld wie möglich zusammen zu bekommen, um die Neuanschaffung vom neuen „Celin-Mobil“ zu ermöglichen.

Die Renate-Fehl-Stiftung stellt für die Kampagne ein Startkapital von 6000 Euro zur Verfügung. „Alleine können wir die Gesamtsumme als kleine Stiftung leider auch nicht aufbringen und setzen daher auf die Spendenbereitschaft in der Bevölkerung“, erklärt Fehl. Dazu sei ein Spendenkonto eingerichtet worden.

„Da wir als eingetragene Stiftung Träger der Spendenkampagne sind, können wir allen Unterstützern auch eine Spendenquittung ausstellen“, erläutert Beiratsmitglied Ulrich Höhn einen Vorteil der Kooperation mit der gemeinnützigen Stiftung.

Die Renate-Fehl-Stiftung engagiert sich in Erinnerung an ihre Namensgeberin für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche in der Region. „Der regionale Bezug war auch ein wichtiger Faktor, dieses Projekt zu unterstützen. Meine Mutter hätte sich sicher über diese Hilfe für Celin gefreut“, erklärt Oliver Fehl. / john

Wer helfen möchte, kann Geld spenden

Spendenkonto „Celin-Mobil“

Kontonummer: 2 7165 737

Sparkasse Oberhessen

IBAN: DE 8451 8500 7900 2716 5737

Das könnte Sie auch interessieren