In Bellings ist was los: Eine gute Zeit mit diesen Pferden und Ponys verbringen (von links) Janna, Madeleine, Lara, Nadine Berting, Helen, Mirja, Isabel und Louis.
+
In Bellings ist was los: Eine gute Zeit mit diesen Pferden und Ponys verbringen (von links) Janna, Madeleine, Lara, Nadine Berting, Helen, Mirja, Isabel und Louis.

Von Indianern und Hochprozentigem

Steinauer Stadtteil Bellings hat auch in den Sommerferien viel zu bieten

Pferde, Alpakas und noch einiges mehr. Wer hätte das gedacht: Steinaus Stadtteil Bellings hält auch in der Ferienzeit Einzigartiges und Ungewöhnliches für Kinder, Erwachsene und Senioren bereit. Ein Bericht über Fingerfarbe, Met und südamerikanische Gelassenheit.

Steinau - Kurz vor dem Ortseingangsschild von Bellings – aus Richtung Steinau kommend – macht ein großer Schriftzug darauf aufmerksam, dass man hier Zeit mit Ponys verbringen kann. Nadine Berting bietet für Kinder von zwei bis zehn Jahren Ponyreiten und alles, was dazu gehört an. Die 39-jährige Mutter von vier Kindern reitet selbst seit 30 Jahren und versorgt seit 20 Jahren eigene Pferde. Sie hat an einem reitpädagogischen Lehrgang teilgenommen und bietet mit den Stockmaßen ihrer Ponys von 1,05, 1,30 und 1,50 Metern kleine Pferde für Kinder jeder Größe.

Sicherheit geht vor: Pflicht ist ein Reithelm für das Reiten auf dem kleinen eigenen Reitplatz oder im Gelände mit kleinen Fantasiereisen. Die große Regel, die alle Kinder unbedingt beherzigen sollen, lautet: „Niemals hinter ein Pferd treten!“ Während des Ferienprogramms flechten die Kinder in kleinen Gruppen die Mähnen der Ponys und dürfen die Tiere auch mit wasserlöslicher Fingerfarbe bemalen. Ansonsten zieht Nadine Berting Einzelunterricht vor. An jedem ersten Donnerstag im Monat gibt es eine Gruppe für Kinder unter sechs Jahren.

Kleine Reiterspiele, eine Schnitzeljagd per Pferd oder Reiten wie die Indianer – nur mit Gurt und ohne Sattel – stehen auf dem Ferienprogramm. Wenn möglich werden Wünsche der Kinder berücksichtigt. In jedem Fall erfahren die Kinder von A bis Z alles, was ein Pferd braucht. Informationen gibt es bei Nadine Berting unter der Nummer (0171) 1 883672 oder auf der Internetplattform Facebook unter „Zeit mit Ponies“.

Wandern mit den Alpakas von Anat Jacob

In der Ortsmitte weist ein Schild auf das Wandern mit den Alpakas von Anat Jacob hin. Die neugierigen Tiere, die aus den südamerikanischen Anden stammen, strahlen Ruhe, Gelassenheit und Zuversicht aus. Sie gehen von sich aus auf den Menschen zu und sind mit ihrem flauschigen Haarschopf zudem witzig anzusehen. Die kleine Herde von zehn Tieren unterschiedlicher Züchter in Deutschland hat reichlich Platz. Zwei der jungen Tiere sollen künftig in Kooperation mit dem Pflegeheim in Bellings zu Therapie-Alpakas ausgebildet werden.

Besuch im Pflegeheim? Kein Problem! Paula Krüger und Alpaka Schoko kuscheln ausgiebig.

Ein erster Besuch im Pflegeheim sei sehr vielversprechend ausgefallen. Pflegedienstleiterin Anke Schweikert berichtet von großer, ungeteilter Freude aller Bewohner. Die Tiere absolvierten den Besuch ruhig und gelassen, so Anat Jacob. Informationen zum Wandern mit Alpakas gibt es unter der Nummer (06663) 4814944.

Regionaler Genuss bei Imker Uwe Eichholz: Met und Honig

Bei sommerlichen Temperaturen genießen die Bewohner des Bellingser Pflegeheims in Corona-Zeiten Spaziergänge mit ihren Angehörigen oder die Möglichkeit, in einem Pavillon im Garten zu sitzen. Sie können vom Balkon aus auf Abstand mit ihren Angehörigen sprechen und brauchen dazu keinen Mundschutz. Außerdem kann das Besucher-Wohnzimmer nach Anmeldung von jeweils einem Besucher mit einem Angehörigen genutzt werden, dies allerdings mit Mundschutz sowie mit einer Plexiglasscheibe als Barriere für die gefährlichen Viren. „Selbstverständlich können unsere Patienten Telefonieren oder Skypen“, erklärt Anke Schweikert.

Einen ganz anderen regionalen Genuss bietet Imker Uwe Eichholz an. Wer an der Haustür in der Buchstraße 8 klingelt, der kann dort den echten Bellinger Met und natürlich auch Honig erstehen. Das Getränk entwickelt in der Regel 11 bis 16 Volumen-Prozent Alkohol. Na dann, Prost! (bak)

Das könnte Sie auch interessieren