Am Bahnhof Sterbfritz sind in den nächsten Jahren umfangreiche Bauarbeiten vorgesehen.
+
Am Bahnhof Sterbfritz sind in den nächsten Jahren umfangreiche Bauarbeiten vorgesehen.

Deutsche Bahn über Arbeiten

Neues Stellwerk im Sinntal: Kilometerweise Kabel und einige Vollsperrungen

„Keine Angst vor unserer Baustelle“ – unter diesem Motto hatte die Deutsche Bahn zu einer gut besuchten Informationsveranstaltung in die Sterbfritzer Mehrzweckhalle eingeladen. Es ging dabei um die geplanten Bauarbeiten rund um den Bahnhof Sterbfritz.

Sterbfritz - Ernst Heinbuch vom Gemeindevorstand zeigte sich in seiner Begrüßung über das große Interesse an der Info-Veranstaltung erfreut. Elisabeth Obiero und Gustav Thiemann von der Bahn-Projektleitung gaben Erläuterungen zu den vorgesehenen Bauarbeiten.

Wie es hieß, bestehe dringender Erneuerungsbedarf bei der Bahnstrecke von Flieden nach Gemünden. Diese ist eine Hauptverkehrsader von Nord- nach Süddeutschland und hat besondere Bedeutung für den nationalen und internationalen Güterverkehr, für den Personennahverkehr sowie als Umleitungsstrecke für den Fernverkehr.

Neues Stellwerk in Sterbfritz: Zehn Kilometer langer Kabelkanal

In „Baustufe 1“ im Zeitraum von 2025 bis 2027 gebe es eine Bündelung einer Vielzahl von Bauprojekten. Einher gehe eine geplante einjährige Vollsperrung der Strecke. Dabei würden unter anderem der Brandensteintunnel und der Ebertsbergtunnel bei Elm sowie eine Reihe von Brücken, Durchlässen, Stützmauern und Gleisen in Richtung Sterbfritz erneuert.

Vorab sollen bis zum Jahr 2022 elektronische Stellwerke in den Bahnhöfen Elm und Sterbfritz gebaut werden, einschließlich einer kompletten Erneuerung der Leit- und Sicherungstechnik zwischen diesen Bahnhöfen.

Über 10 Kilometer wird ein neuer Kabelkanal gebaut. 150 Kilometer Kabel werden verlegt. Hinzu kommt der Bau einer Vielzahl von Signalfundamenten. Die Materiallogistik von der Straße auf die Schiene soll über Eingleisstellen in den Bahnhöfen Elm und Sterbfritz sowie am Bahnübergang in Vollmerz erfolgen.

Strecken-Neubau: Einmonatige Vollsperrung wegen Bautätigkeiten

All diese Arbeiten werden während der Vollsperrung der Strecke vom 1. bis 30. November rund um die Uhr ausgeführt. „Der Bahnbetrieb wird während dieser Zeit massiv beeinträchtigt“, gab Elisabeth Obiero zu bedenken. Dies bedeutet, dass während dieser Zeit auch die Regionalbahnen zwischen Schlüchtern und Gemünden mit Halt in Sterbfritz nicht verkehren. Ein Bus-Ersatzverkehr wird eingerichtet.

Während der einmonatigen Strecken-Vollsperrung werden zudem eine Reihe von parallelen Bautätigkeiten ausgeführt, unter anderem Sanierungsarbeiten im Sterbfritzer Tunnel. Auch während des Jahres 2021 sind kurzfristige Gleissperrungen, insbesondere an Wochenenden, für weitere Arbeiten vorgesehen. Das neue Stellwerk im Bahnhof Sterbfritz wird in Modulbauweise im Herbst nächsten Jahres gebaut – seitlich neben dem Bahnhofsgebäude zwischen Laderampe und Bahnhofstraße. Wie die Projektplaner der Bahn erklären, soll an Ostern 2022 diese Vorabmaßnahme beendet sein und die neue elektronische Technik zwischen den Bahnhöfen Elm und Sterbfritz in Betrieb gehen.

„Richtig viel los“, wird nach den Worten von Elisabeth Obiero bezüglich umfangreicher Bauarbeiten im Bereich des Bahnhofs Sterbfritz in der „Baustufe 1“ ab 2025 sein. Dann ist der Umbau der Strecke zwischen Sterbfritz und Burgsinn vorgesehen. „Es wird viel Geld investiert, um die Strecke zu erhalten und die Betriebsqualität zu verbessern“, hieß es. Auf Nachfrage von Ortsvorsteher Wilhelm Merx erklärte die Projektplanerin, dass am Bahnhof Sterbfritz der schienengleiche Überweg wegfalle und von der bestehenden Unterführung ein Aufgang zu den Bahnsteigen gebaut werde. Ob eine behindertengerechte Ausführung erfolgt, sei noch offen. (Fritz Christ)

Das könnte Sie auch interessieren