Foto: Fritz Christ

Straßen in Niederzell: Intakte Bordsteine sind Mangelware

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Niederzell - Massive Kritik bezüglich der Schäden an vielen Straßen gab es in der jüngsten Sitzung des Ortsbeirats Niederzell unter Vorsitz von Ortsvorsteherin Petra Lotz. Zahlreiche weitere Themen standen auf der Agenda.

Von Fritz Christ

„Schlaglochbeseitigung – überall“, das wurde von Ortsbeiratsmitgliedern gefordert. Dies sei auch ein Schwerpunktthema hinsichtlich der Osi-Liste (Ortsbeirats-Steuerungsinstrument).

Besonders schlimm sei der Zustand in der Alten Steinauer Straße. Es gebe dort kaum noch einen intakten Bordstein. Die Schäden würden überall von Jahr zu Jahr größer, ohne dass etwas passiere. Besonders von Ortsbeiratsmitglied und CDU-Stadtverordnetem Rolf Moritz wurde die mangelhafte Abarbeitung der Straßenschäden beklagt. Die Stadtverwaltung müsse endlich eine Struktur in dieses leidige Thema bringen.

Einziger Lichtblick: Der seit Langem geforderte Ausbau des Steinhaagweges soll erfolgen. Mittel sind dafür im städtischen Haushalt eingestellt.

Alte B40 als leidiges Thema

Ein weiteres leidiges Thema ist für das Niederzeller Gremium die Situation auf der ehemaligen Bundesstraße (B 40) – und dies insbesondere nach den tödlichen Verkehrsunfällen im vergangenen Jahr. Der Ortsbeirat fordert seit vielen Jahren, und zuletzt auch das Stadtparlament, eine Geschwindigkeitsbegrenzung samt Überholverbot auf der stark befahrenen Landesstraße. Ebenso wird eine Beleuchtung der Verkehrsinsel an der gefahrenträchtigen Kreuzung am südlichen Ortseingang gefordert wie auch eine Beleuchtung der Unterführung. Bezüglich aller Forderungen sei bislang noch nichts passiert, berichtete Ortsvorsteherin Pertra Lotz.

Zum Thema Verkehrssicherheit berichtete Rolf Moritz in seiner Funktion als Stadtverordneter von einem Beschluss des Stadtparlaments zur Anschaffung von Geschwindigkeitsmessanlagen für alle Stadtteile. Dies sei ein optischer Hinweis für die Autofahrer über die gefahrene Geschwindigkeit. Die Anzeigetafeln sollen in Absprache mit dem Ortsbeirat aufgestellt werden. Wie es in der Sitzung hieß, bestehe insbesondere am Niederzeller Ortseingang aus Richtung Bellings Handlungsbedarf. Auf der abschüssigen Straße werde ständig zu schnell gefahren. „Es wird mit 80 oder 100 Sachen den Berg herunter ins Dorf hineingerast. Das Ortsschild wird nicht beachtet“, hieß es.

3800 Euro Ortsbeiratsbudget

Zur Sprache kam auch das Ortsbeiratsbudget. Niederzell erhält der Einwohnerzahl entsprechend 3800 Euro. Wie Ortsvorsteherin Lotz berichtete, sei im vergangenen Jahr aus dem Budget unter anderem die Ausrüstung für die Aktiven der neuen ehrenamtlichen Voraushelfergruppe der Feuerwehr finanziert worden. Für dieses Jahr gebe es unter anderem vom Kindergarten den Wunsch nach einem Gartenhäuschen für Spielgeräte. Der Ortsbeirat würde dies gerne in Absprache mit der Stadt aus dem Budget finanzieren.

Bezüglich des Dorferneuerungsprogramms Ikek teilte Lotz mit, dass Bepflanzungen am Festplatz am Feuerwehrhaus als Abgrenzung und Sichtschutz zur Landesstraße vorgesehen seien. Ebenso sei die Gestaltung des Kirchenvorplatzes in die Planung aufgenommen. Wie Ortsbeiratsmitglied Bernd Schauberger betonte, seien diesbezüglich Absprachen mit der Kirchengemeinde erforderlich.

Das könnte Sie auch interessieren