Fabian Müller aus Steinau wurde dritter beim Regionalentscheid des DAK-Tanzwettberwerbs.
+
Fabian Müller aus Steinau wurde dritter beim Regionalentscheid des DAK-Tanzwettberwerbs.

Steinauer träumt von Tanz-Karriere

Bronze mit Tanz-Video: Fabian Müller gewinnt bei Dance-Challenge mit Beyoncé-Song

  • Sabine Simon
    vonSabine Simon
    schließen

Tanzen ist seine Leidenschaft. Für den gelernten Industriekaufmann Fabian Müller aus Steinau wäre es ein Traum, irgendwann als professioneller Tänzer durchzustarten. Jetzt hat der 25-Jährige bei der Online-Challenge der DAK im Regionalentscheid Hessen/Thüringen den dritten Platz belegt.

Steinau an der Straße - Wegen der Coronavirus-Krise hatte die DAK-Gesundheit in diesem Jahr einen Solo-Tanz-Wettbewerb anstatt der üblichen Veranstaltung gestartet. Videos wurden online eingereicht und sowohl von einer Jury als auch durch ein Online-Voting bewertet. Mehr als 1000 Teilnehmer konnten sich so trotz Einschränkungen im Wettbewerb messen. Fabian Müller, für den das Tanzen Hobby und Leidenschaft zugleich ist, zeigt sich glücklich über seinen Erfolg im Regionalentscheid – auch wenn er gehofft hatte, auch bundesweit überzeugen zu können.

Mit Beyoncé auf den dritten Platz: Steinauer Fabian Müller gewinnt bei Dance-Challenge

Der 25-Jährige tanzt seit seinem elften Lebensjahr. Seit er 14 Jahre alt ist, trainiert er außerdem die Crew Rejoice in seiner Heimatstadt Steinau. „Den größten Erfolg, den wir zusammen erleben durften, war die Teilnahme an der Weltmeisterschaft der United Dance Organisation (Halbfinale) und einen siebten Platz bei der Europameisterschaft“, sagt Müller, der mittlerweile auch der Meisterschaftsgruppe Squad One der Tanzschule Philipp Conradi in Fulda angehört.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

#already #choreo

Ein von @ fabimue_ geteilter Beitrag am

„Ein klasse Erfolg für Fabian Müller. Ich freue mich, dass ein Tänzer aus unserer Region so gut abgeschnitten hat“, sagt auch Tanja Schreiber-Ries von der DAK-Gesundheit in Schlüchtern.

Für die Fach-Jury war die Entscheidung auch in diesem Jahr nicht leicht: Das Leistungsniveau war hoch und jede einzelne Darbietung wusste auf ihre Art zu überzeugen. „Die Kids und Teens haben Spaß am Tanzen und ihre Familien unterstützen sie. Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern, den Tanzlehrern und allen, die auch unter den speziellen Bedingungen mitgemacht haben“, so Schreiber-Ries.

Bundessieger werden zu Videodreh eingeladen

„Mit der Aktion möchten wir schon früh Kinder und Jugendliche über den Tanzsport für mehr Bewegung begeistern“, erklärt Schreiber-Ries die Idee hinter dem Wettbewerb. Insgesamt zeige der Erfolg der Dance-Challenge sehr deutlich: Trotz allem konnte die Freude an der gesunden Bewegung bei den Teilnehmern bewahrt werden. „Gerade jetzt ist es wichtig, mal abzuschalten von Schule, Arbeit oder sonstigen Verpflichtungen. Viele schaffen das sehr gut beim Tanzen“, ergänzt sie.

Damit es im Wettbewerb auch gerecht zuging, wurden die Teilnehmer in drei Alterskategorien eingeteilt: Kids (7 bis 11 Jahre), Young Teens (12 bis 16 Jahre) und Teens (ab 17 Jahre). „Auch wenn es für Fabian Müller nicht ganz fürs Bundesfinale gereicht hat, bleibt festzuhalten: Der dritte Platz beim Regionalentscheid und damit unter den besten der Region zu sein ist schon ein toller Erfolg“, so Schreiber-Ries. Inzwischen wurden bereits die drei Bundessieger gekürt. Sie werden zu einem Videodreh eingeladen.

Professionelle Tanz-Karriere „wäre ein Traum“

Fabian Müller tanzte bereits in Musikvideos von Luca Hänni, er vertrat die Schweiz beim Eurovision Song Contest (ESC) 2019 und Sängerin Laura Lato aus Hannover. Sein Traum ist es, in Zukunft mehr als Tänzer präsent zu sein. „Das wäre natürlich ein Traum“, erklärt er. Allerdings sei es schwierig, in Deutschland professionell zu tanzen. In den USA sei das einfacher. Und selbst die Tänzer, die zum Beispiel mit Helene Fischer auf Tour gingen, kämen meist von dort. „Dort ist die Tanzszene anders als bei uns. Deshalb ist es wichtig, ständig zu trainieren“, weiß Müller, der auch während Corona auf der Suche nach Workshops und Gelegenheiten ist, sich tänzerisch weiterzuentwickeln. Dann einfach online.

Aufs Treppchen des DAK-Wettbewerbs geschafft hat es Müller mit einem Tanzvideo zum Song „Already“ von Beyoncé. Für seinen Auftritt hat er sich den Gutshof der Domäne Hundsrück ausgesucht. „Meine Eltern sind dort bei einem Spaziergang vorbeigekommen und haben mich auf die Idee gebracht“, verrät Müller.

Lesen Sie hier: Viele Neuinfektionen über Einreisende: Reiserückkehrer bringen Coronavirus in den Main-Kinzig-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema