Emily Lazarus aus Gelnhausen ist in der Talentshow „The Voice Kids“ eine Runde weiter.
+
Emily Lazarus aus Gelnhausen ist in der Talentshow „The Voice Kids“ eine Runde weiter.

Alle Juroren überzeugt

The Voice Kids (Sat.1): Emily Lazarus (13) aus dem Main-Kinzig-Kreis begeistert die Jury

Bei „The Voice Kids“ (Sat.1) ist Emily Lazarus aus Gelnhausen im Main-Kinzig-Kreis dabei. Mit ihrem Auftritt begeistert sie alle Juroren.

Gelnhausen - „Ich dachte nur: Ist das jetzt wirklich echt oder träume ich gerade nur?“, berichtet die 13-Jährige aus Gelnhausen von dem Moment, als sie zum Mikro geht und innerlich hofft, dass sich zumindest einer der Coaches bei der Sat.1-Castingshow umdreht. Was dann passiert, begreift die Schülerin erst viel später: Mit ihrer Version von „Into The Unknown“ aus dem Disneyfilm „Frozen 2“ begeistert Emily nicht nur die Zuschauer, sondern überzeugte mit ihrer Stimme auch die Juroren. Alle.

„Die Aufregung war wirklich sehr, sehr groß“, gibt Emily nach ihrem Auftritt bei den Blind Auditions zu. Zwar sammelte das Mädchen schon Bühnenerfahrung bei früheren Auftritten, die große „The Voice“-Bühne sei aber eine ganz andere Herausforderung gewesen. Entsprechend nervös klangen ihre ersten Töne. Doch auch damit überzeugte sie bereits drei von vier Jurymitgliedern.

„The Voice Kids“ (Sat.1): Emily Lazarus aus Gelnhausen reißt die Jury mit

Quasi gleichzeitig drehten sich Michi Beck und sein Jury-Partner Smudo sowie Popstar Wincent Weiss und „Silbermond“-Frontfrau Stefanie Kloß um. Etwas mehr Zeit ließ sich zwar der vierte Coach, Alvaro Soler, aber auch er wollte Emily am Ende in seinem Team haben. „Als ich dann alle vier Buzzer gesehen habe, war das schon beruhigend“, erinnert sich die Emily Lazarus. Souverän und mit klarer Stimme sang sie das Lied zu Ende, wurde vonseiten der Jury im Anschluss mit Standing Ovations belohnt. Die Gießener Allgemeine Zeitung berichtet von der Band RockZone aus dem Kreis Gießen, die nach wenigen Sekunden alle „The Voice Kids“-Juroren* überzeugt hatte.

„Ich war nach dem Auftritt erst mal total geschockt, dass ich einen Vierer-Buzzer bekommen habe und konnte das gar nicht realisieren“, sagt die 13-Jährige. Aber wer die Wahl hat, hat bekanntlich auch die Qual: „Ich war eigentlich von Anfang sicher, ich gehe ins Team Steff. Als sich dann aber alle umgedreht haben, kam ich doch ins Zweifeln.“

Im Video: Emily Lazarus bei „The Voice Kids“ (Sat.1): „Into The Unknown“

Auch Wincent Weiss durfte sich noch mal Hoffnung machen. Schlussendlich blieb Emily bei ihrer ersten Intuition und entschied sich für das Team von Stefanie Kloß. „Natürlich sind alle Coaches sympathisch, aber Stefanie kam mir noch ein bisschen sympathischer rüber.“ Im Team des weiblichen Coaches glaubt Emily ihre Stärken am besten in Szene setzen zu können. (Lesen Sie hier: „The Voice Kids“-Teilnehmer dreht Musikvideo auf dem Fuldaer Weihnachtsmarkt).

Die Musik spielt im Leben der 13-Jährigen, die am Grimmelshausen-Gymnasium die siebte Klasse besucht, eine große Rolle. Seit neun Jahren spielt sie Klavier und nimmt Unterricht. Heute steht der Gesang im Vordergrund. „Ich singe seit knapp acht Jahren und habe damit in der Russischen Schule angefangen“, erklärt Emily. Damals besuchte sie einmal die Woche eine Gesangsgruppe, in der vor allem russische Volkslieder gesungen wurden. „Da habe ich gemerkt, dass mir das Singen richtig Spaß macht.“ Seither nimmt die Schülerin Gesangsunterricht. „Man steckt schon viel Zeit in dieses Hobby, um sich selbst weiterzuentwickeln und die Technik richtig zu lernen.“ Pop und englische Lieder singt Emily Lazarus am liebsten, „aber ich bin auch immer offen für Neues und probiere gern mal was aus, zum Beispiel Jazz“, ergänzt sie.

Emily: Diese Erfahrung machen zu dürfen, ist eine Riesenehre und ein großes Glück

Dass die 13-Jährige neben einer gehörigen Portion Ehrgeiz auch das notwendige Talent mitbringt, stellte sie bereits bei den Blind Auditions unter Beweis. Auch wenn sie noch nicht viel über ihre weiteren Auftritte verraten kann, ist ihr eins anzumerken: „The Voice Kids“ ist für das Mädchen aus Gelnhausen eine aufregende Reise: „Diese Erfahrung machen zu dürfen, ist eine Riesenehre und ein großes Glück.“ Schon seit vielen Jahren träumt die Nachwuchssängerin von der „The Voice Kids“-Bühne. Ein anderes Format wäre nie in Frage gekommen. Dort werde „wirklich nur auf die Stimme geachtet. Da kann man kommen, wie man will, es ist die Stimme, auf die es ankommt“.

Die nächste Herausforderung, der sich die 13-Jährige aus dem Main-Kinzig-Kreis nun stellen muss, sind die „battles“. Nach einem intensiven Coaching tritt sie gemeinsam mit zwei weiteren Mitgliedern aus dem Team Steff erneut auf. „Es sind wirklich richtig gute Sänger dabei, die Konkurrenz ist stark“, sagt sie. (Melanie Nolte) *giessener-allgemeine.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema