Musikgenuss mit Abstand: Zwischen den Festgarnituren wurde genügend Platz eingeplant. So können die Abstandsregeln eingehalten werden.
+
Musikgenuss mit Abstand: Zwischen den Festgarnituren wurde genügend Platz eingeplant. So können die Abstandsregeln eingehalten werden.

Sinner-Unplugged

Mit „The Voice of Germany“-Stargast: Altengronau feiert trotz Corona-Pandemie eine Rock-Party

Eigentlich wollten Renate und Steve Iorio wieder das Sinner-Rock-Festival auf dem Festplatz ausrichten. Doch Corona machte einen Strich durch die Rechnung. Innerhalb kürzester Zeit haben die beiden deshalb ein neues Festival-Konzept auf die Beine gestellt – das Sinner-Unplugged.

Sinntal - Seit Donnerstag geben sich dort, unter Einhaltung der Abstandsregeln, die Bands in Altengronau die Klinke in die Hand. Das Hygiene- und Abstands-Konzept ist schlüssig und war deshalb zuvor durch das Sinntaler Ordnungsamt genehmigt worden.

Maximal 250 Personen dürfen nun gleichzeitig auf den Festplatz an der Aspenstraße. Für einen geringeren Ticketpreis (siehe Infobox unten) können Musikbegeisterte Sitzplätze oder Stehtische reservieren und so die Wartezeiten am Eingang verkürzen.

Dennoch gilt auch dort: Abstand halten. Jeder Gast, natürlich mit Mund-Nasen-Schutz, bekommt von Ehrenamtlichen des DRK Sinntal Fieber gemessen. Außerdem müssen bereits am Einlass die Hände desinfiziert werden. Crew-Mitglieder, die optisch an ihren schwarzen T-Shirts zu erkennen sind, bringen die Gäste an ihre Plätze.

Das viertägige Festival startete bereits am Donnerstag, mit einer Art „Heimatabend“. Denn gleich drei Bands aus Sinntal und der Bergwinkel-Region standen auf der Bühne. Den Auftakt machten die Blechbrassers. Extravagante, extrem gute Blechbläser mit einem gehörigen Schlagzeug-Bums – die brauchen keine Verstärker.

Trompeter Heinz Zinkand findet auch bei seinen lustigen Moderationen den richtigen Ton. Er freute sich, auf der Open-Air-Bühne musizieren zu dürfen, denn das hätte er nach einer so langen Pandemie-Zeit nicht mehr gedacht. Innerlich hätten sich die Musiker desinfiziert, bei den Gästen vermisste er jedoch noch eine gewisse Entspanntheit.

Vielstimmige Blasmusik vom Feinsten boten die Herren, wohlklingend harmonisch oder herrlich schräg. Im kurzen Programm war als Hommage an den früheren Musiker Philipp Krack aus der Sinntalgemeinde auch die Komposition „Die Musikanten kommen“ zu hören.

Als nächstes formierten sich Hendrik Müller, Svenja Müller, Christian Schott, Patrick Scholz, Jonas Leibold und Julia Hartmann, die Rock-Cover-Band The Rawks, die unsere Zeitung bereits näher vorstellte. Sieben Musikerinnen und Musiker hat die Sinntaler Gruppe Hotrod, die zu später Stunde mit Deutschrock, Rock’n’Roll und Hardrock einheizte.

Am Freitagabend dann waren der Songwriter, Gitarrist und Sänger Jack McBannon aus Wuppertal, das Duo KimKoi (Michael Schock, Lars Buchenau) mit besonderer Popmusik und die Metal-Gruppe Oversense on Stage. Am Samstag (Einlass ab 16 Uhr) treten „Eric Rust and The never sleeps-Band“ aus Würzburg, die vor allem Stücke von Neil Young im Programm hat, der bekannte Gitarrist Mike Gerhold, die Band Armadillo ursprünglich aus Venice Beach/Kalifornien und jetzt Fulda, Hazel The Nut eine verrückte Pop-Rock-Band aus Unterfranken, und Kiss of Dawn mit Gothic Rock und Love Metal auf.

Tickets

Für den Festivaltag-Samstag sowie den Sonntag gibt es noch Tickets. Hierfür auf sinner-rock.de gehen und über das Reservierungssystem Sitzplätze auswählen. Im Vorverkauf kosten die Karten 5 Euro. Ab heute, 13 Uhr, gibt es laut Veranstalter nur noch Tickets an der Abendkasse zum Preis von 10 Euro.

Am Sonntag (Einlass ab 11.30 Uhr) eröffnet Songwriter und Blues Gitarrist „BobBroMan“ aus Berlin das Programm. Mit „Harley Monroe“ gibt es dann eine Premiere für das neue Musikprojekt der Veranstalter Steve und Renate Iorio. Höhepunkt ist ein Auftritt von Gitarrist und Songwriter Andreas Kümmert. Der Soul- und Rocksänger aus Gemünden am Main gewann im Jahr 2013 unter anderem die dritte Staffel der Castingshow „The Voice of Germany“. (d, sim)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema