Stefan Xenakis (links) und Dirk Ebenhöch haben am 11.11.2020 geheiratet.
+
Stefan Xenakis (links) und Dirk Ebenhöch haben am 11.11.2020 geheiratet.

Weiteres Jahr im Amt

Trauung am närrischen Termin: Sterbfritzer Prinzenpaar ist jetzt auch Ehepaar - Feier wegen Corona verschoben

Keine Faschingskampagne, aber dafür eine Hochzeit: Das amtierende Sterbfritzer Prinzenpaar ist jetzt auch ein Ehepaar. Prinz Dirk I. und Prinz Stefan II. haben am gestrigen Mittwoch standesamtlich geheiratet. Die Trauung fand – wie es sich für echte Narren standesgemäß gehört – am 11.11. statt.

Sterbfritz - Das närrische Geschehen in Sinntals „Hauptstadt“ Sterbfritz ist beim örtlichen Turnverein beheimatet. In der vergangenen Kampagne gab es dort erstmals mit Dirk Ebenhöch und Stefan Xenakis ein gleichgeschlechtliches Prinzenpaar. Das Paar ist seit mehr als zehn Jahren liiert. Vor genau einem Jahr wurden sie als „Prinz Dirk I., der Klingelbeutelzähler“ und „Prinz Stefan II., Prinzgemahl und eingeplackter Sprudelratz“ bei der Kampagneneröffnung des TV Sterbfritz zum neuen Prinzenpaar inthronisiert.

Die gelungene Faschingskampagne krönte ein romantischer Moment während der Garde- und Showtanzveranstaltung im Februar. Ebenhöch sorgte für eine Überraschung, denn er machte seinem Lebensgefährten auf der Bühne einen Heiratsantrag. Der Termin für die standesamtliche Trauung war schnell gefunden: der 11.11. – wie könnte es für ein närrisches Paar einen anderen Termin geben?

Sterbfritzer Prinzenpaar ist jetzt auch Ehepaar - Trauung am 11.11.

Am Mittwoch, den 11.11., war es dann soweit: Dirk Ebenhöch und Stefan Xenakis gaben sich im Sterbfritzer Rathaus vor dem Standesbeamten Uwe Zeller das Ja-Wort. Die ursprünglich geplante große Hochzeitsparty musste wegen Corona zwar ausfallen, aber an dem Hochzeitstermin wollte das Paar trotzdem festhalten.

Der 49-jährige Dirk Ebenhöch ist gebürtiger Sterbfritzer. Der gelernte Einzelhandelskaufmann ist schon seit mehr als 30 Jahren beim früheren Farbenhaus Euler in Schlüchtern, heute Engel & Jung, beschäftigt. Eines seiner Hobbys ist die Brauchtumspflege. Seit fast 30 Jahren ist er in der Trachtentanzgruppe des Vereins 1200 Jahre Elm“ aktiv und führt zu unterschiedlichen Anlässen Volkstänze auf. Seit rund 20 Jahren ist er Kirchenvorstandsmitglied und inzwischen stellvertretender Vorsitzender der evangelischen Christusgemeinde in Sinntal und Marjoß. Auch für die Dokumentation der Heimatgeschichte engagiert sich Ebenhöch und ist Mitglied des Sterbfritzer Chronik-Teams. Vor wenigen Wochen war er auch Gründungsmitglied des neuen Dorfvereins „Starwetz lebt“. Schon in den 1990er Jahren war der Sinntaler karnevalistisch als Büttenredner aktiv.

Dirk Ebenhöch und Stefan Xenakis haben am 11.11. geheiratet - Das Karnevals-Gen im Blut

Das Karnevals-Gen teilt Ebenhöch mit seinem Lebensgefährten Stefan Xenakis. Der 47-Jährige stammt aus Bad Soden. Er hat zunächst ein Theologie-Studium absolviert, später Geschichte studiert. Der Kurstädter ist promovierter Historiker. Er arbeitet als Historiker und Erben-Ermittler bei einem entsprechenden Betrieb in Frankfurt.

Kennengelernt haben sich Ebenhöch und Xenakis per Internet über das Portal „Wer kennt wen?“ im Jahr 2008. „Unser erstes Treffen war am 3. Oktober 2008. Wir haben uns 13 Stunden lang unterhalten“, erinnern sich beide noch gut. Und: „Schnell war klar, dass wir gar nicht anders können, als zusammen zu sein.“ Ein Jahr später zogen sie in Sterbfritz zusammen.

Feier wegen Corona verschoben - Dafür bleibt das Sterbfritzer Prinzenpaar ein weiteres Jahr im Amt

Zu Amt und Würden als Prinzenpaar kam das Paar durch eine verlorene Wette. Seit genau einem Jahr sind sie nun „Prinz Dirk I., der Klingelbeutelzähler“ und „Prinz Stefan II., Prinzgemahl und eingeplackter Sprudelratz“. Als Aushängeschilder des Sterbfritzer Faschings waren sie in der zurückliegenden Kampagne nahezu fast jedes Wochenende zu närrischen Veranstaltungen in der gesamten Region unterwegs. Die Kurt-Schumacher-Straße, in der das Paar in Sterbfritz wohnt, erhielt die Zusatzbezeichnung „Prinzenpaarstraße“. Normalerweise wäre die Amtszeit des Prinzenpaares jetzt zu Ende. Am Freitag würde eigentlich ein neues Prinzenpaar inthronisiert werden. Corona-bedingt ist dieses Jahr jedoch auch in dieser Frage alles anders. So bleibt das seitherige Prinzenpaar ein weiteres Jahr in Amt und Würden.

Nach mehr als zehn Jahren „auf Probe“ gehen Ebenhöch und Xenakis nach der nun vollzogenen standesamtlichen Trauung weiterhin gemeinsam durchs Leben. Auch als Ehepaar behalten beide ihre Nachnamen. Wichtig ist dem Paar aus Sterbfritz auch noch eine kirchliche Trauung sowie eine große Hochzeitsfeier. Diese soll jedoch erst sein, wenn es keine corona-bedingten Einschränkungen mehr gibt. (fch)

Das könnte Sie auch interessieren