Foto: Julia Raab

Viele Gerüchte, aber nichts Konkretes: Zukunft von ehemaligem Gasthof zum Stern unklar

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

BAD BRÜCKENAU - Die Gerüchte um den Verkauf des traditionsreichen Gasthof zum Stern in Bad Brückenau reißen nicht ab. Doch die Zeit spielt gegen eine Wiederbelebung des alten Gebäudes.

In Immobilienportalen ist er wieder zu finden: Der Gasthof zum Stern in der Brückenauer Altstadt steht zum Verkauf. Aktuell wird er für eine Summe von 119.000 Euro angeboten. Verwunderung gibt es in der Stadt über diese Anzeige der VR Bank Nüdlingen – galt das Gebäude doch in der ersten Hälfte des vergangenen Jahres als verkauft.

Nachbarn und Anwohner beobachteten Leben im Haus und sprachen mit einer „Frau aus Holland, die vorhatte, das Haus zu kaufen“, berichtet Carola Berner-Löhmer. Sie betreibt das benachbarte Kino. Die Frau habe kleinere Reparaturarbeiten am Gebäude vorgenommen und sei im sozialen Leben der Stadt über ein halbes Jahr hinweg aufgetreten. Doch „seit zwei oder drei Monaten habe ich sie nichtmehr gesehen“, erzählt Berner-Löhmer.

Ein frühes Stadium

Auf Nachfrage bei der VR Bank Nüdlingen, dem Eigentümer des Gebäudes, teilt Vorstandsmitglied Jürgen Wagenpfahl mit: „Ich kann bestätigen, dass der Gasthof Stern in Bad Brückenau wieder zum Verkauf steht. Es sind auch Interessenten vorhanden.“ Die Verhandlungen befänden sich in einem sehr frühen Stadium, so dass das Ergebnis noch nicht absehbar sei.

Auf die Frage, ob das Haus 2019 bereits verkauft oder angezahlt worden war, geht Wagenpfahl aus Gründen des Datenschutzes und der Verschwiegenheitspflicht nicht ein. Auch eine Anfrage bei Bürgermeisterin Brigitte Meyerdierks (CSU) bringt keine neuen Informationen zu Tage. „Wir wissen nichts über den aktuellen Stand“, sagt sie. Genau wie Nachbarn und andere Bürger der Stadt zeigte sich die Rathauschefin erstaunt über die Tatsache, dass das Gebäude wieder zum Verkauf ausgeschrieben ist.

Alfred Schäfer war lange Wirt

Vor zehn Jahren gab der langjährige Wirt Alfred Schäfer den Schlüssel für den Gasthof an seinen Sohn Franz-Josef weiter. Dieser wollte das Haus wiederbeleben. Doch daraus wurde nichts. 2016 schlossen die Türen des über Generationen hinweg familiengeführten Gasthofs für immer. Seitdem ist das Gebäude unbewirtschaftet. Immer wieder gab es Gerüchte um einen Verkauf und eine Wiederbelebung des einst so gutlaufenden Lokals. Der Unfalltod von Franz-Josef Schäfer im Oktober 2018 erstickte die letzte Hoffnung, den Gasthof in Familientradition wieder aufleben zu lassen.

Keine Einigung mit der Bank

Im Internet steht, dass „das Hauptgebäude in einem dem Alter entsprechend guten Zustand ist“. Doch diese Aussage widerspricht dem Bild. Stadt- und Bezirksrätin Adelheid Zimmermann (FDP) hat sich vor einiger Zeit dafür eingesetzt, dem Stern eine Zukunft zu geben. Sie lud den Bezirksheimatpfleger ein, das Gebäude zu besichtigen. Die historische Bausubstanz sei besonders, „aber im Laufe der Zeit sind zu viele neue Elemente hinzugekommen, die den Charakter des Hauses verändert haben“, so der Fachmanns. Konkreter sagt es die Nachbarin: „Im Inneren bröckelt es, denn das Dach ist undicht und es hat lange Zeit reingeregnet“, sagt Berner-Löhmer. Von einer weiteren Überlegung weiß Zimmermann: Privatleute hatten eine Initiative gestartet, um das ehemalige Gasthaus zu kaufen. Es sei aber zu keiner Einigung mit der Bank gekommen.

Hintergrund

Das Gebäude des Gasthaus zum Stern in Bad Brückenau stammt vermutlich aus dem 17. Jahrhundert, heißt es in der Immobilienbeschreibung im Internet. Über Generationen hinweg wurde es von der Familie des langjährigen Betreibers Alfred Schäfer geführt.

Im Jahr 1980 erfolgte ein Umbau, die Gästezimmer wurden nach und nach saniert. Kurz darauf erlebte das Gasthaus eine Blütezeit. Prominente aus Film, Fernsehen, Sport, Show und Politik gaben sich die Türklinke in die Hand. Doch irgendwann ging es bergab. 2005 wurden die finanziellen Probleme von Alfred Schäfer akut, erzählte er 2012 in einem Zeitungsinterview. Fehlende Kurgäste und der Rückgang der regionalen Wirtschaft führten zu der Zwangsversteigerung im Jahr 2008. Aktuell ist der Gasthof im Besitz der VR Bank Nüdlingen. / rab

Das könnte Sie auch interessieren