Symbolfoto: dpa

Vier Unfälle auf regennasser Fahrbahn sorgen für Behinderungen auf A66 zwischen Flieden und Steinau

  • vonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Flieden/Schlüchtern/Steinau - Gleich mehrere Unfälle auf regennasser Fahrbahn haben im Verlauf des Freitagnachmittags zum Ferienbeginn auf der Autobahn A66 zwischen Flieden und Steinau für Verkehrsbehinderungen gesorgt. Mindestens zwei Personen wurden verletzt. Glücklicherweise nur leicht.

So hatte es am Freitag gegen 17.20 Uhr im Bereich der Autobahnauffahrt Steinau in südlicher Fahrtrichtung gekracht. Nach Angaben der Polizeiautobahnstation Langenselbold war ein Autofahrer bei der Auffahrt auf die Autobahn mit seinem Wagen ins Schleudern geraten. Er krachte mit seinem Auto gegen einen Pkw, der auf einer Hauptspur der A66 unterwegs war. Eines der beiden Fahrzeuge blieb nach der Kollision auf der Seite liegen. Eine Person wurde leicht verletzt.

Die Polizei sperrte zur Versorgung des Verletzten sowie zur Unfallaufnahme und zum Räumen der Unfallautos eine Spur der Autobahn. Die Sperrung dieser Spur wurde gegen 18.40 Uhr wieder aufgehoben. Zeitweise staute sich der Verkehr auf einer Länge von zwei Kilometern.

Drei weitere Unfälle auf A66

Etwas nördlicher auf der Autobahn war es bereits zuvor zwischen 13 und 15 Uhr am Freitag zu drei Unfällen gekommen – jeweils zwischen den Anschlussstellen Flieden und Schlüchtern. Dabei wurde eine Person leicht verletzt, wie die Autobahnpolizei Petersberg auf Nachfrage unserer Zeitung mitteilte.

Bei einem Alleinunfall war ein Auto auf regennasser Fahrbahn von der Straße abgekommen. Ein zweiter Unfall passierte, als ein Autofahrer bei stockendem Verkehr nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte und auf einen vor ihn fahrenden Wagen krachte. Die Polizei zählte zudem noch einen dritten Zusammenstoß, an dem zwei Autos beteiligt waren. / sar

Das könnte Sie auch interessieren