1. Fuldaer Zeitung
  2. Kinzigtal

Vizelandrat wirbt für Teilnahme von Ortschaften an "Unser Dorf hat Zukunft"

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Redaktion Fuldaer Zeitung

region - Vizelandrat Dr. André Kavai (SPD) hofft auf eine rege Beteiligung der Kommunen im Kinzigtal an dem vom Land Hessen ausgeschriebenen Bundeswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft". Laut Kavai "haben wir zahlreiche Kommunen, die in den vergangenen Jahren mit viel Engagement und Kreativität ihren dörflichen Lebensraum gestaltet haben"..

Die Einwohnerinnen und Einwohner der hiesigen Dörfer könnten mit einer Teilnahme am Wettbewerb eine Standortbestimmung vornehmen und einen weiteren Schub sowie vor allen Dingen neue Impulse für die Entwicklung des eigenen Heimatortes erhalten.

"Die Möglichkeit, den eigenen Wohnort in Zusammenarbeit mit anderen aktiv zu gestalten, bietet Chance und Herausforderung zugleich", betont der Erste Kreisbeigeordnete, der noch bis Ende März als Dezernent für die Entwicklung des ländlichen Raums zuständig ist. Ziel sei es, mit innovativen Konzepten die hohe Lebensqualität in den Dörfern nachhaltig zu sichern. "Der Dorfwettbewerb lebt vom gemeinsamen Handeln und dem gemeinsamen Erfolg", macht Kavai die Absicht dahinter deutlich. Deswegen hätten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Amtes für Umwelt, Naturschutzschutz und ländlichen Raum vor einigen Tagen alle Orts- und Stadtteile, die an dem Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" teilnehmen können, angeschrieben und für eine Teilnahme geworben. Grundvoraussetzung zur Teilnahme ist den Angaben zufolge lediglich, dass der räumlich geschlossene Orts- oder Stadtteil mit überwiegend dörflichem Charakter maximal 3000 Einwohner hat und von der Kommune bis spätestens 1. März zur Teilnahme angemeldet wird.

"Der Landesentscheid zum Bundeswettbewerb hat in Hessen eine lange Tradition", berichtet der Erste Kreisbeigeordnete. Bereits im Jahr 1958 habe ihn das Bundesland flächendeckend eingeführt. An Aktualität "hat der Wettbewerb nichts verloren, auch wenn sich die Herausforderungen in der Vergangenheit gewandelt haben", so Kavai. Sei es unter dem Namen "Unser Dorf soll schöner werden" früher um ein ansprechenderes äußeres Erscheinungsbild des Dorfes gegangen, richte sich der Blick unter dem Titel "Unser Dorf hat Zukunft" heute vielmehr auf die positive Entwicklung der Dorfgemeinschaft.

"Heute wird die Gestaltung der ländlichen Region zudem immer mit dem Schlagwort 'demographische' Entwicklung verbunden. Das aktive Umgehen mit der demographischen Entwicklung im ländlichen Raum, das Erarbeiten von Konzepten und Projekten als Antwort auf eine älter und weniger werdende Gesellschaft ist eine zentrale Aufgabe für uns alle", hebt der Vizelandrat hervor. Auch deswegen richte sich das Augenmerk des Wettbewerbs in diesem Jahr mit dem Querschnittthema "Jugend im Dorf" der nachwachsenden Generation und der Frage, wie die Bindung der Jugendlichen an ihren Heimatort erhöht werden könne.

Der Bewertungsrahmen berücksichtige insgesamt fünf Teilaspekte: Allgemeine Entwicklung, bürgerschaftliche und wirtschaftliche Fortentwicklung, Gestaltung und Entwicklung im Grün- und Baubereich sowie den Teilaspekt "Dorf in der Landschaft".

Weitere Informationen zum Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" gibt es beim Main-Kinzig-Kreis im Amt für Umwelt, Naturschutz und ländlichen Raum. Ansprechpartner ist Karsten Dill, erreichbar unter Telefon (0 60 51) 8 51 56 30 und per E-Mail (karsten.dill@mkk.de). hgs

Auch interessant