Bei einem schweren Alleinunfall stürzte eine Autofahrerin bei Wächtersbach 20 Meter tief einen Abhang hinunter. (Symbolfoto)
+
Bei einem schweren Alleinunfall stürzte eine Autofahrerin bei Wächtersbach 20 Meter tief einen Abhang hinunter. (Symbolfoto)

20-Jährige schwer verletzt

Autofahrerin stürzt 20 Meter tief ab: Bahnstrecke zur Rettung gesperrt – „Mehr als großen Schutzengel“ gehabt

  • Sebastian Reichert
    vonSebastian Reichert
    schließen

Noch viel Glück hat eine junge Frau bei einem schweren Unfall bei Wächtersbach im Main-Kinzig-Kreis gehabt. Die 20-Jährige war mit ihrem Auto 20 Meter eine Böschung hinabgestürzt, konnte aber schwer verletzt einen Notruf absetzen.

Wächtersbach - Die Autofahrerin aus Wächtersbach war am Freitagabend gegen 21.30 Uhr auf der Landstraße L3201 zwischen Wächtersbach und Biebergemünd-Neuwirtheim unterwegs. Auf regennasser Fahrbahn kam sie in einer Kurve aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Straße ab.

Unfall bei Wächtersbach: Autofahrerin stürzt Abhang herunter – Bahnstrecke gesperrt

Sie krachte mit ihrem blauen Opel Corsa rund 20 bis 30 Meter einen Abhang in der Nähe der Bahngleise hinunter. Nach einem ersten Aufprall gegen Schutzplanke war die Frau mit dem Kleinwagen zuvor durch ein Freistück zwischen zwei Schutzplanken gegen Baum geprallt.

Kein weiterer Verkehrsteilnehmer hatte den Alleinunfall mitbekommen. „Die junge Fahrerin hatte großes Glück, dass sie bei Bewusstsein war und selbst den Notruf absetzen konnte“, sagt Klaus Henke von der Feuerwehr Wächtersbach. „Da waren mehr als große Schutzengel unterwegs.“ Die Frau erlitt Frakturen an beiden Beinen.

Die alarmierte Feuerwehr fand allerdings die Unfallstelle nicht sofort. Die Polizei ließ deshalb die angrenzende Bahnstrecke kurzzeitig sperren. Mit Hilfe der Bahn konnten die Einsatzkräfte dann die ungefähre Unfallstelle lokalisieren. Die Feuerwehr schaltete daraufhin alle Fahrzeuge und Funkgeräte ab, damit sich die Fahrerin durch Klopfen bemerkbar machen konnte.

Die 20-Jährige wurde bei dem Unfall schwer verletzt und musste von der Feuerwehr aus dem Kleinwagen-Wrack befreit werden. Die Rettung allerdings eine Herausforderung für die Feuerwehr, da sich die Einsatzstelle etwa 20 Meter ein Abhang hinunter befand, wo das technische Gerät erst einmal gebracht werden musste.

Die Feuerwehr Wächtersbach fand die Unfallstelle nicht sofort. Kein Verkehrsteilnehmer hatte den Unfall bemerkt.

Nach 90 Minuten Stunden konnte die Feuerwehr Wächtersbach die Opel-Fahrerin befreien und dem Rettungsdienst übergeben. Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten war die Landstraße 3201 in Richtung Neuwirtheim für mehrere Stunden voll gesperrt. Den Schaden an dem Corsa schätzt die Polizei auf 10.000 Euro – Totalschaden.

Lesen Sie auch hier: Polizei bittet um Mithilfe: Junges Pärchen schwer verletzt nach Unfall mit SUV auf Landstraße – fuhr der Unfallverursacher einfach weiter?

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema