Kurdirektor Stefan Ziegler erläutert hier die neuen Nutzungsregeln in der Spessart-Therme vor dem Hintergrund der Corona-Hygiene.
+
Kurdirektor Stefan Ziegler erläutert hier die neuen Nutzungsregeln in der Spessart-Therme vor dem Hintergrund der Corona-Hygiene.

Nach der Zwangspause

Spessart-Therme in Bad Soden-Salmünster hat wieder geöffnet

Nach Wochen der Zwangspause durch die Corona-Krise öffnet die Spessart-Therme in Bad Soden am Dienstag wieder ihre Pforten. Und das Angebot des Heilbades steht quasi in vollem Umfang zur Verfügung.

Bad Soden-Salmünster - „Wir möchten, dass Sie sich trotz der besonderen Umstände wohlfühlen und den Aufenthalt genießen“, erklärte Kurdirektor Stefan Ziegler den zahlreich erschienenen Hotel- und Pensionsbetreibern aus der Kurstadt am Montag bei einem Rundgang, bevor die Spessart-Therme am Dienstag wieder öffnet. Die Besucherzahlen in Bad und Sauna sowie in den Becken und Schwitzräumen würden auf maximal 300 Personen begrenzt, obwohl die behördliche Obergrenze mit gut 1000 Besuchern angegeben sei.

Überall im Thermalbad blitzt und blinkt es nach intensiver Tiefenreinigung und frischem Anstrich. Der Ruheraum und das Bistro im Saunabereich warten mit neuem Antlitz im „Spessart-Look“ auf. Idee und Konzept sowie die Ausführung fast aller Arbeiten seien in Eigenleistung der Beschäftigten entstanden, erklärte Ziegler stolz.

In diesem Ruheraum ist der Spessartwald „eingezogen“.

Yvonne Habig, Andrea Ladenthin, Markus Koslowski (Technikbereich) sowie Marcus Mihulka vom städtischen Bauhof hätten Vorbildliches geleistet. Im Außenbereich ist eine neue Sonnenterrasse nutzbar. Wellnessanwendungen, Tagespauschalen, ein Aufenthalt in den Icelab-Kältekammern sowie in der Totes-Meer-Salzgrotte sollen vorab telefonisch gebucht werden. Ansonsten sei der Besuch in der Spessart-Therme weder telefonisch noch online zu reservieren.

Spessart-Therme in Bad Soden-Salmünster hat wieder geöffnet - das Bistro auch

Das Bistro hat täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Bei Verzehr vor Ort müssen die üblichen Kundenerfassungsbogen ausgefüllt werden. Die Personalien der Besucher des Thermalbades und der Sauna werden dagegen nicht erfasst. Man habe bei Hessens Landesregierung eigens nachgefragt, ob dieser Punkt eventuell in den gesetzlichen Richtlinien vergessen worden sei, plauderte der Kurdirektor auf Nachfrage augenzwinkernd.

Die Öffnungszeiten und Preistarife

Die Spessart-Therme in Bad Soden-Salmünster öffnet täglich von 9 bis 20 Uhr ihre Türen. Die Vier-Sterne-Sauna ist von 9 bis 22 Uhr geöffnet und schließt sonntags um 20 Uhr.

Alle Sondertarife wie für den Reha-Sport, die Mitgliedervergünstigung für den Sozialverband VdK oder das Groß-und-Klein-Ticket sind aktuell nicht zusammen mit der Sauna buchbar. Das Guten-Abend-Ticket für das Bad entfällt.

Die Tageseintrittskarte für Kinder bis 16 Jahre kostet während der hessischen Sommerferien täglich 3 Euro. Der Rabatt von Montag bis Freitag für die „Groß & Klein“-Karte beträgt 15,40 Euro für zwei Erwachsene und ein Kind. Sie gilt jeweils für einen ganzen Tag.

Bis auf das neue 25-Meter-Schwimmbad stehen alle Becken und das Wellen-Außenbecken zur Verfügung. Das Süßwasserbecken werde nach den Sommerferien nur für den Schulsport und für Vereinsveranstaltungen geöffnet.

Vor der Öffnung der Spessart-Therme: In intensiven Beratungen am Hygienekonzept gearbeitet

In intensiven Beratungen habe man am Hygienekonzept gearbeitet, erklärte der Kurdirektor. Der Praxistest erfolge jetzt mit der Öffnung des Thermalbades. Sollten Mängel sichtbar werden, wolle man zeitnah Verbesserungen einführen. Mit leuchtend grünen Pfeilen werden die Gäste im Einbahnsystem durch das Bad geleitet und in großen Lettern an die 1,5 Meter Abstand erinnert.

An jedem Becken wird angezeigt, wie viele Personen sich darin jeweils aufhalten dürfen. Sollte die Zahl überschritten werden, machen die Schwimmmeister darauf aufmerksam.

Dampfsauna in der Spessart-Therme bleibt geschlossen - Wassergymnastik wird nicht angeboten

Ähnliches ist für die Schwitzhütten und Saunen vorgesehen. Jeweils vor den Türen ist angezeigt, wie viele Personen eintreten dürfen. Sind auf den hierzu am Fußboden aufgetragenen Ziffern entsprechend viele Schuhpaare abgestellt, so ist klar: Die Hütte ist besetzt und die Tür muss gar nicht geöffnet werden. So können gleichzeitig 37 Personen in den verschiedenen Saunen schwitzen. Stündlich wird weiterhin ein Duft aufgegossen, der aber nicht im Raum verwedelt wird. Die Dampfsauna bleibt geschlossen, die Wassergymnastik wird nicht angeboten.

Auf das Gratis-Frühstücksbuffet müssen Sauna-Gänger verzichten, können aber kostenpflichtig à la carte wählen. Alle Liegen, Stühle und Sitzflächen sollen von den Nutzern mit einem Handtuch bzw. Bademantel vollständig bedeckt werden. Der Kurbetrieb bittet auf die Mitnahme großer Taschen oder Rollkoffer aus Hygienegründen zu verzichten und Gepäck im Spind zu deponieren. (bak)

Das könnte Sie auch interessieren