Fotos: Hanswerner Kruse, Ulrich Schwind

Zwei Feuerwehreinsätze in Schlüchtern – Baustellenunfall und Brand in Bürogebäude

  • VonRedaktion Fuldaer Zeitung
    schließen

Schlüchtern - Gleich zweimal ist die Feuerwehr in Schlüchtern am Montag ausgerückt. Zunächst brannte es in den ehemaligen Vogt-Werken, dann wurde ein Mann bei einem Arbeitsunfall schwer verletzt.

Brand in den ehemaligen Vogt-Werken

Anwohner hatten gegen Montagmittag eine Rauchentwicklung aus dem ehemaligen Verwaltungsgebäude der Vogt-Werke im Höbäckerweg wahrgenommen und Alarm geschlagen. Um 12.53 Uhr schrillten die Alarmmelder bei den Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehr Schlüchtern-Innenstadt.

Als die ersten Einsatzkräfte unter der Leitung von Axel Ruppert vor Ort eintrafen, stellten sie ein offenes Feuer im Gebäude fest, sodass mit Hilfe der Sirene weitere Kräfte nachalarmiert wurden. Ein Atemschutztrupp nahm den Innenangriff vor und löschte die Flammen ab. Diese schlugen aus einer so genannten Feuertonne, die im Treppenaufgang zwischen Erdgeschoss und erstem Stock stand. Die weitere Erkundung des früheren Bürokomplexes ergab, dass sich keine Menschen mehr in dem Gebäude aufhielten.

Die Feuerwehr sorgte anschließend noch für eine Entrauchung und Belüftung des Gebäudes. Die Innenstadt-Wehr war mit der Drehleiter, dem Löschgruppenfahrzeug, dem Einsatzleitwagen und rund 20 Einsatzkräften vor Ort, die Kollegen aus Niederzell mit dem Löschfahrzeug und sieben Helfern. Daneben stand das Rote Kreuz bereit. Auch Stadtbrandinspektor Werner Kreß und Mitarbeiter des Schlüchterner Ordnungsamtes machten sich ein Bild von der Lage.

Beim Absuchen des gesamten Firmenareals durch Beamte der Polizeistation Schlüchtern wurden keine Personen gefunden. Die Polizisten gehen jedoch davon aus, dass das Feuer in der Tonne von einem Unbekannten zum Aufwärmen entzündet wurde und bitte um Hinweise unter Telefon (06661) 96100.

Stahlbox stürzt auf Bauarbeiter

Schwere Verletzungen trug ein 25-Jähriger am Montag gegen 13.30 Uhr bei einem Arbeitsunfall in Schlüchtern davon.

Nach Angaben der Polizei war auf einer Baustelle am Stadtrand aus unbekannten Gründen an einem Arbeitskran das Stahlseil gerissen. Die am Haken angehängte leere Stahlbox stürzte nach unten und traf den jungen Mann auf einem Gerüst. Dadurch stürzte dieser rund drei Meter tiefer auf die nächste Ebene.

Rettungskräfte kümmerten sich noch auf dem Gerüst um den Verletzten, ehe er von der Freiwilligen Feuerwehr Schlüchtern mit Hilfe einer Schlaufkorbtrage, die an der Drehleiter befestigt war, zu Boden gebracht wurde. Anschließend wurde der junge Mann, der offenbar Kopf- und Beckenverletzungen davontrug, mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum Fulda geflogen. In die Ermittlungen zur Unfallursache hat sich die Berufsgenossenschaft eingeschaltet. / usd, ls

Das könnte Sie auch interessieren