Deep Purple lassen es auf dem Domplatz gewaltig krachen – Update: Fotos

21. Juli 2016
Fulda

Sie gehören zwar zu den Urgesteinen der Rockmusik, beileibe aber nicht zu den müden alten Herren, im Gegenteil: Deep Purple ließen es am Mittwochabend beim ersten Open-Air auf dem Fuldaer Domplatz ganz gewaltig krachen – sehr zur Freude ihrer rund 4000 Fans.

Auf die Minute startete Marillion um 19.30 Uhr mit dem Konzert auf dem Domplatz, und die 1968 gegründete Hardrock-Legende Deep Purple ließ später auch nicht lange auf sich warten. Aber Geduld hätten die Fans sicher auch bewiesen, wenn es nötig gewesen wäre. Denn die Dynamik und der Sound der beiden britischen Bands waren erste Sahne.

DeepPurple_00045
Foto: Felix Weigl

DeepPurple_00003
Foto: Felix Weigl

Und das, obwohl die Mitglieder von Deep Purple allesamt schon im fortgeschrittenen Alter angekommen sind. Sänger Ian Gillan und Bassist Roger Glover haben bereits 70 Lenze auf dem Buckel, Gitarrist Steve Morse ist als auch schon 61-Jähriger der Benjamin der Band. Doch Alter schützt vor Lautstärke nicht.

DeepPurple_00035
Foto: Felix Weigl

DeepPurple_00014
Foto: Felix Weigl

Den kompletten Bericht lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der Fuldaer Zeitung sowie im E-Paper. Eine ausführliche Konzertkritik finden Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der Fuldaer Zeitung sowie im E-Paper. / az

Hier gibt es noch mehr Fotos:
Deep Purple auf dem Domplatz


„Deep Purple“-Fans aus Nah und Fern stimmen sich auf heißes Konzert ein