„Eine Ära geht zu Ende“: Peter Ballmaier als Leiter der Kunststation Kleinsassen verabschiedet

08. Mai 2015
Hofbieber

Wie kaum ein anderer hat Peter Ballmeier die Kunststation Kleinsassen im gleichnamigen Ortsteil der Gemeinde Hofbieber geprägt. Der 75-Jährige war Ideengeber und Antriebsmotor der kontinuierlichen Aufwärtsentwicklung von den bescheidenen Anfängen in der ehemaligen Dorfschule zu einer über die Region hinaus bekannten Kultureinrichtung. Nun wurde Ballmaier verabschiedet.

Am Dienstag wurde der langjährige Leiter der Volkshochschule des Landkreises Fulda, der sich auch nach seinem Ausscheiden aus dem aktiven Berufsleben als ehrenamtlicher Geschäftsführer des Trägervereins weiter um die Geschicke der Kunststation kümmerte, offiziell verabschiedet. Die Würdigung der Verdienste Ballmaiers um Kunst, Künstler und das Malerdorf Kleinsassen nahm der ehemalige Landrat Fritz Kramer vor.

Der heutige Amtsinhaber Bernd Woide überreichte im Auftrag von Ministerpräsident Volker Bouffier als Zeichen der Anerkennung den Hessischen Verdienstorden am Bande. Als ein ganz außergewöhnliches Kleinod, das seinesgleichen im weiteren Umkreis suche, und den Landkreis Fulda schmücke, bezeichnete Fritz Kramer die Kunststation Kleinsassen, die 1979 gegründet wurde, um die Tradition des Malerdorfs wiederzubeleben, und früher der Volkshochschule eingegliedert war.

Peter Ballmeier sei der Architekt einer beispielslosen Erfolgsgeschichte. Mit unermüdlichen Elan und großem persönlichen Engagement habe er den Ausbau der Kunststation vorangetrieben und damit „den Beweis erbracht, dass Kunst auch im ländlichen Raum ein Zuhause hat”, sagte Kramer

Bürgermeister Markus Röder übergab als Abschiedsgeschenk das in Stein gehauene Wappen von Hofbieber. Peter Ballmaier äußerte den Wunsch an die Verantwortlichen, auch in Zukunft alles zu tun, damit sich Künstler und Besucher in der Kunststation wohlfühlen könnten.

Eine besondere Überraschung für ihn war der Auftritt der Willi-Wecker-Combo, in der seine beiden Söhne und ein Enkel mitspielen. Seit einigen Wochen ist Monika Ebertkowski als Nachfolgerin von Ballmaier im Amt, die lange Jahre in Berlin gelebt hat und mit ihrem Mann in die Fuldaer Heimat zurückgekehrt ist. / FZ