1. Fuldaer Zeitung
  2. Kultur
  3. Film, TV & Serien

Bares für Rares (ZDF): Steine, Gold und Perlen - dieses Erbstück stammt aus New York

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sophie Brosch

Bares für Rares (ZDF): Goldarmband mit Steinen und Perlen aus New York
Elke Velten nimmt das mit Steinen und Perlen besetzte Erbstück im Händlerraum genau unter die Lupe. © ZDF/Screenshot: Fuldaer Zeitung

Hinter jedem Erbstück verbirgt sich eine Geschichte: So auch hinter dem opulenten Armband von Gerwin Speer (56) aus Rödermark. Er hat es von seiner Großmutter geerbt, die jahrelang in New York gelebt hatte. Nun will er es bei „Bares für Rares“ (ZDF) verkaufen.

Pulheim - „Meine Großmutter ist 1961 nach New York gezogen und hat dort zwölf Jahre gelebt“, berichtet Gerwin Speer in der ZDF-Trödelshow „Bares für Rares“. Aus dieser Zeit stamme auch das goldene Armband, das er in der Sendung vom 13. Oktober verkaufen möchte.

Bares für Rares (ZDF): Opulenter Goldschmuck stammt aus New York

„Gold, Steine, Perlen, bunt - alle Messgeräte auf dem Tisch“, fasst Moderator Horst Lichter zusammen, was sich auf dem Tisch von Kunstexpertin Dr. Heide Rezepa-Zabel befindet. Die Fachfrau bestätigt die Herkunft des Armbands. Sie beschreibt das Erbstück als „Schmuck für Optimisten“ - Perlen, Steine und Verzierungen würden dem Betrachter üppig präsentiert und erinnerten an kleine Obstkörbchen.

Bei den bunten Steinen handelt es sich der Expertin zufolge um Quarzsynthesen. Auch die Perlen seien nicht echt, sondern Imitationen. Sie schätzt das Alter des Armbands aus 585er Gold auf etwa 50 Jahre.

Gerwin Speer hätte für das Erbstück seiner Großmutter gerne 100 Euro. Entsprechend erstaunt ist der Leiter einer Parfümeriefiliale, als Heide Rezepa-Zabel das Armband mit 1300 Euro bewertet. Ohne Umschweife bittet er Moderator Horst Lichter um das Händlerkärtchen, das dieser ihm bereitwillig übergibt. Erst kürzlich war in der Sendung eine Verkäuferin bei der Expertise vor Überraschung in Tränen ausgebrochen.

Im Händlerraum nimmt die gebürtige Kölnerin Elke Velten das prachtvolle Armband genau unter die Lupe. Die passionierte Schmuckhändlerin Elisabeth Nüdling aus Fulda (Hessen) war dieses Mal nicht in der Sendung dabei. Ihr hätte das Armband sicher auch gefallen.

Video: Verbotene Ware bei „Bares für Rares“ - Experte verweigert Verkäufer Händlerkarte

Nachdem er sich nach dem Goldwert erkundigt hat, eröffnet Händler Julian Schmitz-Avila die Auktion mit einem Gebot von 1200 Euro. Elke Velten, die echte Edelsteine bevorzugt, bietet nach kurzem Ringen mit ihrer selbst 1300 Euro - und darf das Erbstück aus den Vereinigten Staaten mit nach Hause nehmen.

Auch interessant